Redaktion  || < älter 2001/0197 jünger > >>|  

Regenwasser sinnvoll nutzen - VERBRAUCHER INITIATIVE bietet Ratgeber für Hausbesitzer

(13.5.2001) Fast 130 Liter Trinkwasser verbraucht jeder Einwohner in Deutschland pro Tag. Ein Großteil davon könnte durch Regenwasser ersetzt werden. Doch immer noch halten sich Vorurteile über die Verwendung des Niederschlags, und die öffentliche Hand tut sich schwer mit einer angemessenen Förderung.

Für Toilette, Waschmaschine und Gartenbewässerung ist teuer aufbereitetes Trinkwasser zu schade. Hier genügt auch gereinigtes Regenwasser. Mindestens ein Drittel des Trinkwassers lässt sich so einsparen. "Regenwassernutzungsanlagen sind technisch ausgereift und schonen Umwelt und Ressourcen," erläutert Ralf Schmidt, Umweltreferent der VERBRAUCHER INITIATIVE. "Sie sind damit fester Bestandteil einer modernen und nachhaltigen Wasserversorgung."

Lange gehegte hygienische Bedenken sind inzwischen ausgeräumt. Deshalb fand die Nutzung des Regenwassers auch erstmals Eingang in die novellierte Trinkwasserverordnung, die zum Jahr 2003 in Kraft tritt. Dort wird ausdrücklich festgehalten, dass Privathaushalte für Toilette und Waschmaschine auch Wasser von "geringerer Qualität" als Trinkwasser verwenden können – Regenwasser eben.

Kein Wunder, dass immer mehr Haushalte auf die Nutzung des frei Haus gelieferten Niederschlages setzen. "Häufig werden Interessierte jedoch schlecht oder lückenhaft beraten. Denn immer noch halten sich in vielen Verwaltungen Ressentiments," bemängelt Ralf Schmidt. Mit einem neuen Ratgeber gibt die VERBRAUCHER INITIATIVE Hausbesitzern deshalb die wichtigsten Antworten auf Fragen rund um Technik, Planung, Kauf und Finanzierung von Regenwassernutzungsanlagen.

Ein Schwerpunkt ist dabei die Förderung. Schmidt: "In der Regel sparen Haushalte durch die Regenwassernutzung nichts. Nur wenn Fördermittel fließen, rechnet sich eine Anlage auch." Die Broschüre bietet einen Überblick über die aktuellen Förderprogramme der Bundesländer und gibt Tipps zur Berechnung der Wirtschaftlichkeit.

Die achtseitige Broschüre "Regenwassernutzung" kann gegen Einsendung von fünf Mark (inkl. Versand, Scheck oder Briefmarken) bei der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V., Elsenstraße 106, 12435 Berlin bestellt werden.

siehe auch:


zurück ...