Redaktion  || < älter 2000/0096 jünger > >>|  

Augen auf beim Teppichkauf: Das rote "T" garantiert Qualität

(4.7.2000) Mit mehr als 3.000 Teppichböden in verschiedenen Mustern, Farben und Materialien bietet der Handel Verbrauchern ein reiches Angebot. Für potenzielle Käufer stellt sich aber nicht nur die Frage nach dem äußeren Eindruck, den der zukünftige Teppichboden zu Hause machen wird, auch die Qualität spielt eine entscheidende Rolle. Schließlich soll der textile Bodenbelag den Wohnkomfort erhöhen, Geräusche dämpfen und nicht zuletzt helfen, Energie zu sparen. Ein qualitativ anspruchsvoller Teppichboden ist für Verbraucher jedoch leicht von weniger hochwertiger Ware zu unterscheiden: Denn die Europäische Teppichgemeinschaft e.V. (ETG) hat mit dem Teppich-Siegel - erkennbar an einem roten "T" - eine Orientierungshilfe geschaffen.


Das Qualitäts-Siegel wird von neutralen Prüfinstituten vergeben und stellt verschiedene für die Kaufentscheidung wichtige Informationen anschaulich dar:

  • Ob ein Teppichboden beispielsweise gut für einen frequentierten Flur oder Durchgangsraum geeignet ist, erkennen Verbraucher schnell am ausgewiesenen Strapazierwert, der in einem Balkendiagramm mit "gering", "normal", "stark" oder "extrem" bezeichnet wird.
  • Ein weiteres Balkendiagramm zeigt den Komfortwert an. Er wird durch die Dichte und Höhe der Florschicht sowie die Anzahl der Noppen bestimmt. Teppichböden mit hohem Komfortwert enthalten mehr hochwertiges Polmaterial - demnach gibt der Komfortwert auch einen Anhaltspunkt für den Preis.
  • Zusätzliche Eigenschaften des Teppichbodens - beispielsweise Antistatik oder die Eignung für Stuhlrollen, Treppen, Feuchträume und Fußbodenheizungen - werden anhand von Piktogrammen auf dem ETG-Teppich-Siegel dargestellt.

Das rote "T" selber steht zudem für die gesundheitliche und ökologische Unbedenklichkeit. Trägt ein Teppichboden das ETG-Teppich-Siegel, bedeutet dies: Die Ware ist von einem neutralen europäischen Forschungsinstitut auf Schadstoffe, Emissionen und Geruchsbildung geprüft worden. Anhand der Kontrollnummer auf dem Siegel können sich Verbraucher darüber hinaus beim Deutschen Teppichforschungsinstitut in Aachen über die ausführlichen Prüfungsergebnisse informieren.

siehe auch:


zurück ...