Redaktion  || < älter 2017/0596 jünger > >>|   

Dezentrales Durchfluss-Trinkwassererwärmungssystem neu von Kemper

(13.4.2017; ISH-Bericht) Kemper erweitert mit den KTS-ThermoStationen sein Portfolio im Bereich der Trinkwassererwärmung. Im Fokus der Entwicklung dieses dezentralen Durchfluss-Trinkwassererwärmungssystems stand die Reduzierung von Druckverlusten bei gleichzeitig hohen Wärmeübertragungsleistungen. Damit die Trinkwasserhygiene dabei nicht zu kurz kommt, lassen sich die Stationen optional mit einer KHS-HS2 Hygienespülung koppeln. Über eine Zusatzfunktion ist diese zudem in der Lage, eine Kalkausfällung im Plattenwärmeübertrager zu reduzieren. Darüber hinaus lässt sich auch das KTS-Flächenheizungsmodul direkt andocken - siehe rechtes Bild.

Die Wärmeübergabestationen, deren Einbautiefe 110 mm beträgt, lassen sich außerdem untereinander vernetzen. Das ermöglicht u.a. das Auslesen von Verbrauchsdaten, die Funktionsüberwachung sowie eine Fehlerdiagnose an zentraler Stelle im Gebäude oder per Internet-Anbindung.

Weitere Informationen zu KTS-ThermoStationen können per E-Mail an Kemper angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: