Redaktion  || < älter 2016/1653 jünger > >>|   

Auf 176 Seiten: Glasschäden am Bau vermeiden

Klare Kante – Glasschäden am Bau vermeiden
  

(16.11.2016) Glück und Glas zerbrechen sprichwörtlich. Gleichwohl reizt viele Architekten die Herausforderung, immer größere Flächen zu verglasen und/oder Glas für tragende Konstruktionen einzusetzen. Darüber hinaus können Glasflächen inzwischen ebenso effektiv gegen Kälte, Lärm und Feuer schützen wie massive Wände. Leider sind sie aber nicht so unempfindlich wie Beton oder Mauersteine...

Der Verfasser des Fachbuches „Klare Kante – Glasschäden am Bau vermeiden“ ist Sachverständiger für Schäden an Gebäuden und bekommt viele Glaskonstruktionen gerade dann zu sehen, wenn sie schief gegangen sind. Von dieser Erfahrung sollen Architekten, Bauplaner und Fensterbauer profitieren können.

Die aktualisierte Auflage des Buches vollzieht den Übergang von den Technischen Regeln TRAV, TRPV und TRLV zur Normenreihe DIN 18008 und die Verknüpfung der Deutschen Fensternorm DIN 18055 mit dem System der Europäischen Normung.

Die bibliographischen Angaben zum Buch:

  • Klare Kante – Glasschäden am Bau vermeiden
  • von Sebastian Sage
  • 2., überarb. Aufl. 2016
  • 176 Seiten, Kartoniert
  • zahlreiche, farbige Abbildungen und Tabellen
  • ISBN 978-3-8167-9799-9
  • erhältlich u.a. bei Weltbild und Amazon

siehe auch für zusätzliche Informationen: