Redaktion  || < älter 2016/1611 jünger > >>|   

Gern gestellte Fragen zu Dusch-WCs und Antworten dazu

Kirsten Wienberg
Kirsten Wienberg

(9.11.2016) Das Dusch-WC setzt sich von Japan kommend sukzessive in unserer europäischen Toilettenkultur durch. Dusch-WCs reinigen automatisch nach dem Toilettengang mit warmem Wasser den Intimbereich des Nutzers. Das hört sich für viele noch seltsam an und wirft Fragen auf.

Kirsten Wienberg leitet die Abteilung Global Product Development & Design des Unternehmensbereichs Bad und Wellness von Villeroy & Boch und ist verantwortlich für das ViClean Dusch-WC des Unternehmens. Im Interview erklärt sie, was man über ein Dusch-WC wissen sollte.

Frage: Seit wann gibt es Dusch-WCs?

Frau Wienberg: Seit über 50 Jahren. Das erste Dusch-WC wurde bereits 1957 in der Schweiz entwickelt. Durchgesetzt hat sich die Technik zuerst in Asien, wo im Jahr über 6 Millionen Dusch-WCs verkauft werden. Villeroy & Boch ist seit 2011 auf dem asiatischen Markt vertreten und seit 2013 mit Dusch-WCs erstmals auch in Europa. (Siehe zur Erinnerung auch Baulinks-Beitrag „Villeroy & Boch und TOTO kooperieren (nicht nur) bei Dusch-WCs“ vom 20.3.2013.)

Frage: Welche Vorteile bietet die Reinigung mit Wasser gegenüber der Reinigung mit Toilettenpapier?

Frau Wienberg: Ein Dusch-WC erleichtert und verbessert die persönliche Hygiene und sorgt für mehr Reinheit und Wohlbefinden. Denn die Reinigung mit Wasser ist besonders gründlich, auch in Hautfalten, und dabei schonend und sicher. Das Dusch-WC wird von Ärzten empfohlen, denn die Reinigung erfolgt berührungslos und keimfrei. Eine Übertragung von Keimen durch Handkontakt ist ausgeschlossen. Außerdem können weder Juckreiz noch Hautreizungen oder Entzündungen entstehen, wie das bei trockenem Toilettenpapier oder Feuchttüchern, die meist Konservierungs- und Duftstoffe enthalten, möglich ist. Und mehr noch: Die sanfte Wassermassage kann sogar Beschwerden lindern, beispielsweise bei Verstopfung oder Hämorrhoiden.

Frage: Es wird also gar kein Toilettenpapier mehr benötigt?

Frau Wienberg: Genau, es geht komplett ohne. Wer ein Dusch-WC benutzt, kann auf Toilettenpapier zur Reinigung verzichten. Wer möchte, kann aber natürlich ganz nach seinen persönlichen Bedürfnissen für die Trocknung Toilettenpapier nehmen.

Frage: Wer kann ein Dusch-WC benutzen?

Frau Wienberg: Jeder, der besonderen Wert auf WC-Hygiene legt, kann ein Dusch-WC benutzen. Besonders zu empfehlen ist ein Dusch-WC für Personen mit körperlicher Einschränkung oder mit Behinderung, denn es bietet ihnen mehr Selbstständigkeit. Aber auch für Familien ist ein Dusch-WC eine tolle Sache. Kindern sollte man vor dem Gebrauch genau erklären, wie das Dusch-WC funktioniert und benutzt wird. Bei den ViClean-Modellen von Villeroy & Boch können mehrere Benutzerprofile eingestellt und gespeichert werden, die man dann jederzeit per Knopfdruck abrufen kann.

Frage: Was kann man bei einem Dusch-WC einstellen?

Frau Wienberg: Bei den ViClean Dusch-WCs von Villeroy & Boch kann jeder die Temperatur des Wassers und die Temperatur des Sitzes so einstellen, wie sie für ihn am angenehmsten sind. Auch die Föhntemperatur ist bei einigen Modellen nach individuellen Vorlieben regelbar. Außerdem kann man die Intensität des Wasserstrahls verändern und die Position der Duschdüse verstellen und damit optimal auf sich einrichten.

Frage: Gibt es unterschiedliche Funktionen für Frauen und Männer?

Frau Wienberg: ViClean bietet zwei unterschiedliche Funktionen: eine angenehm gründliche Gesäßdusche zur Reinigung des hinteren Intimbereichs und die Ladydusche zur Reinigung des vorderen Intimbereichs.

Frage: Und wie sieht es mit Reinigung und Pflege bzw. der Hygiene des Dusch-WCs selbst aus?

Frau Wienberg: Die Toilettenschüssel reinigt man wie bei herkömmlichen WCs, also am besten mit Wasser und einem neutralen oder leicht sauren Reiniger, der eventuelle Kalkablagerungen löst. Noch einfacher geht es, wenn die Keramik mit einer pflegeleichten Oberfläche wie unserer CeramicPlus versehen ist. Dann genügen in der Regel Wasser und ein weiches Tuch. Hat das WC zudem die vollständig glasierte, spülrandlose DirectFlush-Ausführung, wird die Reinigung noch schneller und unkomplizierter.

Für den ViClean WC-Sitz und die Duschdüse hat Villeroy & Boch eine patentierte, schmutzabweisende Materialtechnologie entwickelt, einen dauerhaften Schutzfilm mit antibakterieller Wirkung für optimale Hygiene. Die Düse wird zudem vor und nach jeder Benutzung automatisch mit Wasser gereinigt. Darüber hinaus verfügt ViClean über eine manuelle Reinigungsfunktion, bei der die Duschdüse ohne Wasser herausfährt. Zum Putzen nimmt man einen Neutralreiniger und ein weiches Tuch oder einen Schwamm. Bitte auf keinen Fall säurehaltige oder ätzende Reiniger, Scheuermittel und oder raue Schwämme und Tücher verwenden.

Frage: Kann die Duschdüse beim Spülgang beschmutzt werden?

Frau Wienberg: Bei richtiger Benutzung des Dusch-WCs nicht. Grundsätzlich sollte der Waschvorgang des Dusch-WCs immer erst dann gestartet werden, wenn der Toilettengang abgeschlossen ist. Außerdem ist der Winkel der Duschdüse so konzipiert, dass das Wasser während der Reinigung nicht auf die Düse zurückläuft.


Und ViClean verfügt über eine Sicherungseinrichtung, die wirksam verhindert, dass fäkalienhaltiges Wasser ins Trinkwasser gelangt. Eine Rücksaugung des Schmutzwassers in das Trinkwassernetz ist ausgeschlossen.

Frage: Und wie sieht es mit der Umweltverträglichkeit von ViClean aus? Wie hoch ist beispielsweise der Wasserverbrauch?

Frau Wienberg: Der maximale Wasserverbrauch von ViClean-U+ liegt zwischen 270 und 430 ml/min pro Reinigungsvorgang. ... Möglich macht das die einzigartige Balloon Jet-Technologie. Dabei wird das Wasser mit Luft angereichert und erzeugt so einen besonders sanften und angenehmen Wasserstrahl. Darüber hinaus benötigen Sie, wie bei jeder herkömmlichen Toilette, Spülwasser für die WC-Spülung.

Frage: Und der Stromverbrauch?

Frau Wienberg: Dank des intelligenten Energiemanagement-Systems mit Auto-Energiespar-Modus liegt der Stromverbrauch bei sparsamen 1.200 W. Die Warmwasseraufbereitung erfolgt mit einem energieeffizienten Durchlauferhitzer, der nur die Menge an Wasser erwärmt, die auch gebraucht wird.

Frage: Kann man einen ViClean-Aufsatz selbst montieren und demontieren und so sein WC nachträglich zum Dusch-WC nachrüsten?

Frau Wienberg: Nein, das geht nicht. Der ViClean-Aufsatz wird fest montiert und sollte ohne fachliche Hilfe nicht selbst montiert oder demontiert werden. Die ViClean-Aufsätze passen nur auf die dafür bestimmte Keramik von Villeroy & Boch. Am besten wendet man sich an einen Installateur oder Fachhändler in seiner Nähe.

Weitere Informationen zu Dusch-Wcs können per E-Mail an Villeroy & Boch angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: