Redaktion  || < älter 2016/1510 jünger > >>|   

Panasonic und Schneider Electric wollen zusammen das Energiemanagement in Gebäuden erleichtern

(19.10.2016; Chillventa-Bericht) Panasonic und Schneider Electric haben in Nürnberg ein integriertes Konzept zur Steuerung der Klimatechnik und zum Gebäudemanagement angekündigt, das neue Optionen für die Regelung der Heiz- und Klimatechnik erwarten lässt - und zwar mit dem Ziel, die Energieeffizienz moderner Gebäude deutlich zu ver­bessern.


v.l.n.r.: Hiroshi Komatsubara, Chief Sales Officer Airconditioner Company, Appliance Company, Panasonic; Laurent Abadie, Geschäftsführer der Panasonic Marketing Europe GmbH; Toshiyuki Takagi, Executive Officer der Panasonic Corporation und Leiter von Panasonic Air-Conditioner; Jean Marc Zola, Executive Vice President der Abteilung EcoBuilding bei Schneider Electric; Jean de Kergorlay, VP Commercial Field Services & BMIS, EcoBuilding Division, Schneider Electric; Simon Le Blond, SmartSpace Commercial VP, EcoBuilding, Schneider Electric. (Bild vergrößern)

Die beiden Unternehmen haben zusammen ein Interface entwickelt, das die serielle Kommunikation der Gebäudemanagementsysteme und Raumcontroller von Schneider Electronics mit den Panasonic VRF-Klimageräten auf Basis des ZigBee-Protokolls er­möglicht - und zwar wahlweise drahtlos, um vorhandene Infrastrukturen weiter nutzen und ältere Gebäude leichter umrüsten zu können, oder verkabelt. Dabei werden die Möglichkeiten moderner Plug-and-Play-Technologie ausgeschöpft, um die Installation selbst komplexer VRF-Systeme so einfach wie möglich zu gestalten.

Immobilienbesitzer und -manager sollen dank der Kooperation der beiden Haustechnik-Schwergewichte alle zentralen Gebäudesysteme jederzeit und überall auf einem Bild­schirm übersichtlich im Blick behalten können ...

  • angefangen bei der Raumlufttechnik,
  • über die Beleuchtung und Sicherheitstechnik,
  • bis zur Energie- bzw. Stromversorgung.

Auf Basis dieser Informationen sollen die jeweiligen Systeme optimiert und so der Energieverbrauch gesenkt werden können. Dazu soll u.a. auch beitragen, dass Facility Manager und die technischen Supportteams von Schneider Electric und Panasonic aus der Ferne Zugriff auf Berichte und Übersichten mit den wichtigsten Daten zum Ener­gieverbrauch haben.

Zur Erinnerung: Der Einsatz VRF-basierter Klimasysteme setzt sich auch bei Gewer­begebäuden immer weiter durch, da sie nicht im herkömmlichen An-/Aus-Betrieb lau­fen, sondern dank Invertertechnik ihre Leistung dem tatsächlichen Bedarf anpassen und so deutlich weniger Energie verbrauchen. Das VRF-System (ECOi/FSV) von Pana­sonic wurde auf Energieeffizienz optimiert und erreicht bemerkenswerte ESEER-Werte und das auch im Teillastbetrieb.

Das SmartStruxure-System für das Gebäudemanagement von Schneider Electric  dient der Maximierung der Gebäudeeffizienz. U.a. sollen die Betriebskosten im gesamten Le­benszyklus einer Anlage gesenkt werden können, indem speziell angepasste Hardware, Software sowie Anlagen und Serviceangebote in einem System zusammengefasst wurden.

Neben dem Gesamtgebäude werden im Rahmen eines SmartStruxure-Aufbaus auch die Einzelgeräte hinsichtlich ihrer Energieeffizienz optimiert. Dazu kombinieren die Raum­controller der SE8000-Serie einen Thermostat-/Temperatursensor und einen program­mierbaren Raumcontroller in einem Gehäuse. Das trägt zur Senkung der Betriebskosten des Gebäudemanagementsystems sowie des Gesamtsystems bei.

Weitere Informationen zum Energiemanagement in Gebäuden können per E-Mail an Panasonic Aircon bzw. per E-Mail an Schneider Electric angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...