Redaktion  || < älter 2016/1484 jünger > >>|   

Bestandsschutz: Neue Kaba Mechatronikzylinder mit der Sicherheit aus zwei Welten

(11.10.2016; Security-Bericht) Das neue Kaba Mechatronikzylinder-Sortiment verbin­det die elektronische Zutrittskontrolle mit der Welt der Mechanik und lässt sich in be­stehende Kaba Schließanlagen einbinden. Bestehende Schlüssel werden dazu mit ei­nem RFID Transponder Chip bestückt. Der Mechatronikzylinder wiederum prüft einer­seits die mechanische Schlüsselfräsung und liest andererseits die elektronischen Da­ten aus. 

Mit der integrierten Elektronik eröffnen sich für den Anwender neue Möglichkeiten:

  • Zutritte lassen sich zeitlich und örtlich regeln.
  • Verlorene Schlüssel werden elektronisch gesperrt, somit entfällt der Austausch der Zylinder.
  • Schlüssel können kurzfristig ein- und ausprogrammiert werden.

Die Schließanlage ist so jederzeit flexibel erweiterbar, Zutritte sind nachvollziehbar. Das Sortiment umfasst drei Versionen:

  • Der Kompaktzylinder bietet die schnellste Möglichkeit, eine elektronische Zutrittsregelung zu schaffen.
  • Das Aufsetzgehäuse wird für Brandschutz- und Fluchttüren empfohlen.
  • Die Varianten mit Elektronik-Modul im Türblatt können mit einer Zusatz­komponente zur Überwachung des Türzustandes erweitert werden.

Die Mechatronikzylinder sind darüber hinaus für die angekündigte Wireless-Funktion vorbereitet. Per Funk lassen sie sich dann mit dem Zutrittssystem vernetzen, so dass Zutrittsberechtigungen in Echtzeit geändert werden können. Überdies kann so der Er­eignisspeicher an Türen jederzeit abgefragt werden. Kritische Batteriezustände wer­den ferner aktiv gemeldet, und eventuelle Firmware-Updates erfolgen auch per Funk.

Weitere Informationen zu Mechatronikzylindern können per E-Mail an Kaba angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: