Redaktion  || < älter 2016/1344 jünger > >>|   

Kommunale Gründach-Strategien auf 48 Seiten

Broschüre „Kommunale Gründach-Strategien“
  

(12.9.2016) Derzeit räumen viele Städte begrünten Dächern im Rahmen ihrer Anpassungspläne an den Klimawandel eine hohe Priorität ein. Wie vielfältig die Einsatz- und Fördermög­lichkeiten von Dachbegrünungen auf kommunaler Ebene sein können, zeigen Fallbeispiele aus Berlin, Hamburg, Hannover, Ludwigsburg und Stuttgart. Außerdem enthält die kostenfreie Broschüre „Kommunale Gründach-Strategien“ eine Beschrei­bung der Methoden und Ergebnisse des Forschungsprojektes „Fernerkundliche Inventarisierung und Potenzialanalyse von Dachbegrünung“, das der Deutsche Dachgärtner Verband gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raum­fahrt (DLR) entwickelt hat.

Das „Sichtbarmachen“ bereits vorhandener Dachbegrünungen und der noch erschließ­baren Potenzialflächen ermöglicht eine sehr breite Palette unterschiedlicher Anwen­dungsmöglichkeiten, die von der Nutzung in Stadtklimamodellen über die Entwässe­rungsplanung bis hin zu Aspekten der Biodiversität und der Umsetzung lokaler Grün­dach-Strategien reicht - siehe dazu auch Baulinks-Beitrag „Green Roof Leadership Award für die fernerkundliche Identifizierung von Gründächern“ vom 20.4.2015.

Die 48-seitige Broschüre „Kommunale Gründach-Strategien“ ist im DDV-Verlag erschienen und ist kostenfrei unter dachgaertnerverband.de > Dachbegrünung Literatur downloadbar (direkter PDF-Download).

siehe auch für zusätzliche Informationen: