Redaktion  || < älter 2016/1335 jünger > >>|   

Erste HP KEYMARK-Zertifikate (für Wärmepumpen) vergeben

HP KEYMARK für Wärmepumpen
  

(9.9.2016) Das europäische Zertifizierungssystem KEYMARK wird für unterschiedliche Produkte und Systeme genutzt. Unter anderem wurde unter dem Dach des europäischen Wärmepumpenverbandes EHPA (Eu­ropean Heat Pump Association) gemeinsam mit drei europäischen Zer­tifizierungsstellen eine in ganz Europa gültige Zertifizierung für Wärme­pumpen nach diesem System unter der Bezeichnung HP KEYMARK ent­wickelt. Die Regeln des Zertifikats unterliegen der europäischen Nor­mengebung und wurden Anfang 2016 in die Liste der CEN Zertifizie­rungsprogramme aufgenommen. In Deutschland vergibt aktuell DIN CERTCO vom TÜV Rheinland das Zertifikat. Als erster Hersteller über­haupt hat nun die Stiebel-Eltron GmbH & Co. KG  für einige ihrer Luft/Wasser-Wärmepumpen das Nutzungsrecht für die Wärmepumpen KEY­MARK erhalten.

„Es geht nicht darum, die jeweiligen Qualitätslabel in den einzelnen Ländern zu erset­zen oder abzulösen“, konstatiert Dr. Johannes Brugmann, Leiter der Entwicklung im Bereich „Erneuerbare Energien“ bei Stiebel Eltron und Vorstandsmitglied in der EHPA sowie einer der Initiatoren des Wärmepumpen KEYMARK-Projektes. „Das Ziel des eu­ropäischen Siegels ist vielmehr, dass Hersteller, die ihre Produkte in ganz Europa ver­treiben, nur eine Zertifizierung ihres Produktes vornehmen lassen müssen, um in den unterschiedlichen Ländern zum Beispiel die Voraussetzungen für eine Förderung zu erfüllen.“ Verglichen mit einem einzelnen Ländersiegel ist das europäische Zertifikat schwieriger zu erlangen, da mehr Qualitätskriterien überprüft werden. „Müssten für eine Wärmepumpe allerdings eigentlich vier oder fünf Länderzertifikate erstellt werden, lohnt sich die einmalige Zertifizierung nach der Wärmepumpen KEYMARK“, resümiert Dr. Johannes Brugmann.


Dr. Johannes Brugmann (links) und Stephan Pähler von Stiebel Eltron mit dem HP KEYMARK-Logo an der WPL 15; die Luft-Wasser-Wärmepumpe hat das neue Zertifikat als erste in Deutschland erhalten.

Sören Scholz, Leiter der Zertifizierungsstelle: „Wir freuen uns, dass nun auch für die Wärmepumpen wie bereits für die solarthermischen Produkte künftig nur noch ein ein­heitliches Zertifikat für Europa nötig sein kann, getreu dem Motto: Einmal geprüft und zertifiziert, überall anerkannt!“

Wärmepumpen KEYMARK

Die HP KEYMARK erweitert das kürzlich eingeführte Energielabel: Während Hersteller und Importeure von Wärmepumpen generell die Anforderungen für die CE-Kennzeich­nung erfüllen müssen, gehen diejenigen, die sich für das KEYMARK-System entschei­den, einen Schritt weiter - indem sie die Qualität ihrer Produkte freiwillig durch eine unabhängige Drittstelle nach den relevanten Europäischen Normen bestätigen lassen. Die Anforderungen des neuen Wärmepumpen-Zertifikats beinhalten ...

  • eine Reihe von Leistungsprüfungen durch eine Drittprüfung basierend auf EN 14511, EN 15879 und EN 16147,
  • eine produktbezogene werkseigene Produktionskontrolle (WPK),
  • eine Erstinspektion der WPK inkl. Probenahme,
  • Erstprüfungen (Initial Type Tests (ITT) sowie
  • eine regelmäßige Überwachung der zertifizierten Produkte und der WPK.

Weitere Informationen zu Wärmepumpen mit HP KEYMARK-Zertifikat können per E-Mail an Stiebel Eltron angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: