Redaktion  || < älter 2016/1327 jünger > >>|   

Poujoulat kombiniert  absorbierende und reaktive Schalldämpfung bei eigenen Abgasanlagen

(8.9.2016) Durch die Leistungsoptimierung und die bessere Nutzung von Energieträ­gern kann es in Abgasanlagen zu ungewünschten Lärmemissionen besonders im nied­rigen Frequenzbereich kommen. Sie entstehen u.a. im Kessel aufgrund seiner modula­ren Arbeitsweise oder erhöhte Strömungsgeschwindigkeiten im System. Abhilfe schaf­fen Schalldämpfer - wie sie beispielsweise von Poujoulat zur Integration in die Abgas­systeme ESFU und DSK entwickelt wurden.

Die Poujoulat-Schalldämpfer der Baureihe Ex­cilence kombinieren die absorbierende und die reaktive Schalldämpfung, was hohe Schall­dämmwerte über ein breites Frequenzspek­trum verspricht. Die Schalldämpfer ...

  • sind zudem vergleichsweise kompakt,
  • lassen sich vertikal wie horizontal in die Abgasleitung einsetzen,
  • vertragen sich mit  Gas, Öl sowie Bio­masse und
  • decken ein Leistungsspektrum von 25 bis 2.000 kW  ab.

Unabhängig von der Anlagengröße soll laut An­bieter der entstehende Druckverlust vernach­lässigbar sein. Daher muss der Schalldämpfer bei der Anlagenberechnung gemäß der franzö­sichen Norm NF EN 13384 nicht berücksichtigt werden.

Verfügbar ist der Schalldämpfer für die Durchmesser 130 mm bis 600 mm und deckt somit das Querschnittsspektrum der beiden Abgassysteme ESFU und DSK umfänglich ab.


Foto © Poujoulat

Funktionsprinzip

Die perforierte Metallröhre in Kombination mit dem umhüllenden Absorptionskern aus Mineralwolle kann mittlere und hohe Frequenzen dämpfen. Die reaktive Schalldämp­fung, bei der die Strömungsgeschwindigkeit der Abgase durch ein vergrößertes Volu­men reduziert wird, eignet sich besonders zur Dämpfung niedriger oder sehr niedriger Frequenzen, die zwischen 20 und 300 Hz liegen.

Weitere Informationen zu Schalldämpfern für Abgasanlagen können per E-Mail an Poujoulat angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: