Redaktion  || < älter 2016/1320 jünger > >>|   

Neue Zehnder-Deckenstrahlplatten zur Beheizung größerer Hallen

(7.9.2016) Die ZIP-Deckenstrahlplatten sind seit Jahren etabliert, um Hallen effizient zu beheizen. Nun hat Zehnder eine optimierte Modellreihe auf den Markt gebracht, die kürzere Installationszeiten verspricht sowie höhere Vorlauftemperaturen und einen größeren Innendruck erlaubt.


alle Fotos © Zehnder

Für die neue Deckenstrahlplatten-Reihe werden nun verzinkte, nahtlos gezogene Prä­zisionsstahlrohre nach DIN EN 10305-1 verwendet. Dadurch können die Deckenele­mente künftig mit einem Druck von bis zu 10 Bar (statt bisher 5 Bar) arbeiten. Auch darf der Warmwasservorlauf nun 120°C (statt bislang 95°C) betragen, wodurch sich größere Innenräume beheizen lassen.

Parallel zur den erhöhten Betriebsparametern hat Zehnder auch die Montagefreundlichkeit verbessert. So können bei­spielsweise die neuen Kopfstücke der Elemente nun verpresst werden: Gegenüber den bisherigen Schraubverbindungen sollen sich dadurch 75% Einbauzeit einsparen lassen. Außerdem ver­einfacht sich die Einbringung, da nur noch zwei statt drei Mon­tagesätze pro Achse notwendig sind, um vier ZIP-Module ne­beneinander zu installieren:

Weitere Informationen zu ZIP-Deckenstrahlplatten können per E-Mail an Zehnder angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: