Redaktion  || < älter 2016/1317 jünger > >>|   

Sie haben's wieder getan: Elektrische Fußbodenheizung mit Nachtspeicherfunktion für Wichtel

(7.9.2016) In lediglich vier Monaten Bauzeit wurde die Kindertagesstätte Wichtelpark (siehe Google-Maps) im Gewerbepark Stuttgart-Fasanenhof erweitert. Zur Beheizung hat man ich für eine elektrische Fußboden-Speicherheizung entschieden; das System hierfür lieferte AEG Haustechnik.


alle Fotos © AEG Haustechnik

Mehr als 25 Jahre liegt die ursprüngliche Eröffnung der Kindertagesstätte Wichtelpark zurück. Seit 1993 befindet sie sich in einem eigenen Gebäude am Rand des Gewerbe­gebiets „Businesspark“ in Stuttgart-Fasanenhof. Mit Unterstützung des Wirtschafts­ministeriums Baden-Württemberg gebaut, war der Wichtelpark seinerzeit die erste be­triebsnahe Kindertageseinrichtung in Stuttgart. Der „Businesspark“ entstand 1974 und wird bis heute aufgesiedelt. Dementsprechend groß ist in der Kindertageseinrichtung die Nachfrage nach einem Betreuungsplatz. Denn die Nähe zum Arbeitsort, flexible An- und Abholzeiten sowie lange Öffnungszeiten an den Wochentagen machen es für viele Mütter oder Väter einfacher, Beruf und Familie zu vereinen.


  

In den letzten Jahren ist der Platzbedarf im Wichtelpark enorm gestiegen, so dass ein Anbau nicht mehr zu vermeiden war. Den Auftrag für die Erweiterung erhielten die Architekten Hoff­meister aus Stuttgart. Bereits als junge Architektin hatte Mar­tina Hoffmeister bei der Konzeption des Businessparks samt Kindertagesstätte mitgewirkt. Sie kennt die gestalterische Idee der privaten Einrichtung und auch die technische Gebäudeaus­stattung genau. Bei der Erweiterung setzte sie sowohl das Ar­chitektur- als auch das TGA-Konzept fort.

Fußbodenheizung mit Nachtspeicherfunktion

Im Gebäudebestand befindet sich bereits eine elektrische Fuß­boden-Speicherheizung von AEG Haustechnik. Das System speichert über Nacht die mit Strom erzeugte Wärmeenergie und gibt sie über den Tag hinweg an die Räume ab. Ein sepa­rater Heiz- bzw. Technikraum ist für diese platzsparende Tech­nologie nicht erforderlich und demnach in der Kindertagesstät­te nicht vorhanden. Aus diesem Grund favorisierten die Archi­tekten eine AEG Fußboden-Speicherheizung auch für den neu­en, etwa 50 Quadratmeter großen Gebäudeanbau. „Wir wollten das System beibehal­ten, weil es einfach und komfortabel in der Handhabung ist“, berichtet Martina Hoff­meister - zumal sich im alten Gebäudeteil das Konzept seit 1993 etabliert hat, keine Wartung erfordert, verschleißfrei ist und vor allem Platz spart. Gleichzeitig sprachen die geringen Anschaffungskosten und eine zeitsparende Installation für das zuverläs­sige Heiz- und Wärmeverteilsystem.

Auf Basis der von AEG erstellten Wärmebedarfsberechnung ergab sich eine Fußboden­aufbauhöhe von 18 cm - bestehend aus ...

  • 10 cm starker Wärmedämmung,
  • PE-Folie als Feuchtesperre sowie
  • Speicherestrich von mindestens 8 cm Dicke .

Beim Estricheinbau war darauf zu achten, dass sich Heizleiter und Restwärmefühler im unteren Drittel der Estrichschicht befinden und dass die Einbettung im Estrich lücken­los und ohne Lufteinschlüsse erfolgte.

Die zeitgesteuerte Aufladung des Speicherestrichs übernimmt der Aufladeregler. Er ist mit dem Restwärmefühler in der Heiz­leiterebene im Estrich und über ein elektronisches Zentralsteu­ergerät mit einem Witterungsfühler an der Außenwand verbun­den. Die Aufladesteuerung ermittelt nun die einzuspeichernde Wärmemenge, indem sie die Außentemperatur und die im Spei­cherestrich verbliebene Restwärme permanent misst und mit dem ermittelten Sollwert abgleicht. Das System ist so ausge­legt, dass es immer nur die Wärmemenge speichert, die am folgenden Tag gebraucht ist. Bei Vollaufladung liegt die Tem­peratur des Speicherestrichs bei etwa 45°C. Durch die zeit­verzögerte Wärmeabgabe des Estrichs kommen diese hohen Temperaturen aber nicht an der Fußbodenoberfläche an. Viel­mehr liegt die tagesdurchschnittliche Bodentemperatur bei ca. 28°C.

Eine Fußboden-Speicherheizung ist nicht aktiv regelbar. Deshalb gibt sie die meiste Wärme am Vormittag ab. Bereits am Morgen sind die Räume in der Kindertagesstätte angenehm warm. Bei Bedarf kann die Fußbodenspeicherheizung am Nachmittag nach­laden. Dieser Vorgang ist dem Vernehmen nach in der Regel nur an sehr kalten Win­tertagen erforderlich und erfolgt automatisch.

Weitere Informationen zu elektrischen Fußboden-Speicherheizungen und Fuß­bodenheizungen können per E-Mail an AEG Haustechnik angefordert werden - und siehe auch Beitrag „Neue Planer-Mustermappe zum AEG Thermo Boden“ vom 26.7.2016.

siehe auch für zusätzliche Informationen: