Redaktion  || < älter 2016/1303 jünger > >>|   

Die vierte Generation der automatischen Strangventile von Danfoss tritt an

(5.9.2016) Mangelnder Temperaturkomfort, leidige Fließge­räusche und zu hohe Energiekosten - so lauten oft die Be­schwerden von Bewohnern in Mehrfamilienhäusern. Der Grund ist in der Regel der zu hohe Differenzdruck in den Heizungs­anlagen, der sich zudem ständig ändern kann. Ein Problem, das sich mit einem hydraulischen Abgleich beheben lässt. Und hier kommen moderne Regelarmaturen wie die automatischen ASV Strangventile von Danfoss ins Spiel - und das pünktlich zur Heizungsoptimierungs-Förderung in der nunmehr vierte Gene­ration; die ersten ASV Strangventile hatte Danfoss 1989 auf den Markt gebracht.

Die ASV Strangventile ...

  • sorgen für einen optimalen hydraulischen Abgleich,
  • minimieren die Über- und Unterversorgung von Heizkörpern und reduziert Fließ­geräusche,
  • senken in einer optimierten Anlage die Rücklauftemperaratur und verbessern dadurch die Energieeffizienz von Brennwertkesseln sowie Fernwärmesystemen. Bis zu 20 Prozent Energie lassen sich so einsparen.

Die aus Messing gefertigten ASV Ventile eignen sich für Heizkörper- und Fußboden­heizungen. Die Ventile sind erhältlich in Größen von DN 15 bis DN 50 sowie mit einem Einstellbereich von 5-25 kPa sowie 20-60 kPa.

Weitere Informationen zu ASV Strangventilen können per E-Mail an Danfoss angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: