Redaktion  || < älter 2016/1290 jünger > >>|   

Neue fachregelkonforme Wandanschlussprofile von Richard Brink für Dachterrassen und Balkone

(3.9.2016) Eine Achillesferse der Gebäudeabdichtung ist regelmäßig der Übergang von aufgehenden Bauteilen zur horizontalen Abdichtung. Die Fachregeln der Flachdach­richtlinie (2008) geben für diesen Punkt vor, dass auf Dachterrassen und Balkonen die Abdichtungsebenen 150 mm oberhalb des Bodenbelags, der Kiesschüttung oder der Begrünung an den angrenzenden Wänden angeschlossen sein müssen.

Mit den neuen Profilen der Richard Brink GmbH & Co. KG sollten sich die Fachregeln leicht umsetzen lassen. Die Wandanschlussprofile wirken dabei optisch wie eine Sockelleiste oberhalb des Bodenbelags.

Standardmäßig werden die Profile in einer Länge von 3.000 mm und aus Aluminium produziert. Auf Kundenwunsch sind sie auch in Edelstahl-Ausführung erhältlich. Je nach Anforderung sind auch individuelle Maßanfertigungen möglich. Spezielle Lai­bungsbleche, Endstücke, Verbinder sowie Außen- und Innen­ecken dienen zudem der korrekten Einfassung des Wandver­laufs. So ist auch bei Fenster- und Türlaibungen ein fachge­rechter Abschluss möglich, ohne vor Ort etwas „hinbasteln“ zu müssen.

Neben der schützenden Funktion wollen die Wandanschlussprofile auch ästhetischen Ansprüchen gerecht werden. In sämtlichen RAL-Farben ist eine Pulvereinbrennbe­schichtung der Oberfläche möglich.

Weitere Informationen zu Wandanschlussprofilen können per E-Mail an Richard Brink angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: