Redaktion  || < älter 2016/1271 jünger > >>|   

Neu und doch bekannt: „German Windows“ aus dem Münsterland


  
  

  
  

Manfred Frechen
(Bild vergrößern)
  

(31.8.2016) Wie bereits angekündigt steht bei der Athleticos Unternehmensgruppe ein großer Wandel ins Haus: Ab dem 1. September firmiert das Unternehmen aus Südlohn-Oeding (Münsterland, siehe Google-Maps) unter dem Namen „German Windows“. Mit der Neuausrichtung will sich das Familienunter­nehmen für den umkämpften deutschen Fenstermarkt rüsten - und ggf. auch internationalisieren.

Einzelheiten zur Strategie gab Geschäftsführer Manfred Fre­chen (61) Ende August im Rahmen einer Presseveranstaltung bekannt. Demnach soll der neue Name für deutsche Produkt­qualität sowie Nähe stehen: „,German Windows‘ ist das Ver­sprechen, immer einen Ansprechpartner vor Ort zu haben“, erklärte Frechen. „Wir wollen Partner für den Handel sein und legen unseren Fokus daher bewusst auf Service und Bera­tung“. Damit grenze man sich insbesondere von ausländischen Marktteilnehmern ab. „Der deutsche Fenstermarkt wächst kon­tinuierlich. Davon profitieren bisher aber vor allem die Impor­teure. Da deren Produktqualität zum Teil bereits vergleichbar ist, bieten wir bei ,German Windows‘ gezielt ein Plus an Kun­denfreundlichkeit“, führt Frechen aus.

Händler im Mittelpunkt

Um die Bedürfnisse der Fensterhändler bereits im Vorfeld identifizieren zu können, setzt German Windows auf eigene Marktforschung. Auch der Außendienst soll künftig Kundenwünsche noch direkter an die Unternehmensleitung vermitteln. „Bei German Windows steht der Händler im Mittelpunkt. Und den gilt es zu unterstützen“, begrün­det Frechen. Als Zielgruppe wurde der Fachhandel mit hoher Vertriebskraft identifi­ziert. Die neue Strategie verspricht sowohl eine Verbesserung der Händlerlogistik durch kürzere Wege, als auch eine schnellere Reklamationsbearbeitung. Bei Montage und Verkauf soll es ebenfalls Unterstützung direkt vom Hersteller geben: Vorgefertigte Module sowie verkaufsfördernde Unterlagen und Werbemittel würden zur Verfügung gestellt. Zudem soll ab 2017 ein eigens entwickeltes Schulungskonzept Kunden sowie Mitarbeiter stets informiert halten.

Produkte nach Maß

Die Marke German Windows will einem selbst definierten „Einfach-Prinzip“ folgen: An­geboten werden ausgewählte Produktlinien in verschiedenen Preis- und Qualitätsklas­sen. Diese sind optional durch Zusatzprodukte zu ergänzen - etwa für gehobene Si­cherheit oder Sonnenschutz. So bleibt das Sortiment für den Händler übersichtlich, bietet aber dennoch die passende Fensterlösung für jedes Bauvorhaben.

Noch werden die Produkte überwiegend bundesweit vertrieben, eine Internationali­sierung der Marke schließt Manfred Frechen jedoch mittelfristig nicht aus: „Auch die Übernahme oder Akquisition anderer Fensterhersteller ist für uns denkbar. Mit German Windows agieren wir flexibel und blicken zuversichtlich in die Zukunft.“

Weitere Informationen zu German Windows-Produkten können per E-Mail an German Windows angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: