Redaktion  || < älter 2016/1198 jünger > >>|   

Capital: Deutsche ziehen aus den Städten wieder vermehrt ins günstigere Umland

Wirtschaftsmagazin Capital in der Ausgabe 9/2016.
  

(21.8.2016) Angesichts steigender Mieten und Immo­bilienpreise in Großstädten ziehen Deutsche immer häu­figer wieder aufs Land - das berichtet das Wirtschafts­magazin Capital in der Ausgabe 9/2016. Berechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) zufolge haben bereits 2014 mehr Deutsche die sieben größten Städte des Landes verlassen, als neu hinzugezogen sind. Vorläufige Zahlen für Berlin, Mün­chen und Köln sollen den Trend für 2014 bestätigen.

Damit endet laut Capital eine Urbanisierungswelle, die seit Ende der 1990er Jahre vor allem junge Arbeitneh­mer in die Metropolen gespült und dort etliche Jahre die Immobilienmärkte mit angetrieben hat. Überlagert wird dieser Trend allerdings vom starken Zuzug aus­ländischer Bürger: Rund 100.000 Ausländer wanderten 2014 in die sieben größten Städte, wie DIW-Forscher Konstantin Kholodilin anhand re­gionaler Bevölkerungsstatistiken resümiert.

Übrigens: Einen negativen Wanderungssaldo gab es in Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Stuttgart und Düsseldorf zuletzt Ende der 1990er Jahre.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...