Redaktion  || < älter 2016/1083 jünger > >>|   

Neue hochverdichtete Gipsfaser-Platten sowie dickere Standardformate von Fermacell

(30.7.2016) Fermacell hat sein Produktspektrum erweitert und bietet neben dem Standardprogramm jetzt auch hochverdichtete Gipsfaser-Platten mit einer Rohdichte von 1400 kg/m³ in allen gängigen Dicken bis zu 20 mm an. Darüber hinaus hat das Unternehmen sein Standardprogramm weiterentwickelt und bietet jetzt auch Platten­dicken von bis zu 30 mm mit normaler Rohdichte (1150 ± 50 kg/m³) an.

Die neuen Gipsfaser-Platten verfügen grundsätzlich über die gleichen Produkteigen­schaften wie herkömmliche Fermacell-Platten, sind aber durch ihre höhere Festigkeit bzw. durch die dickeren Formate deutlich robuster. Damit bieten sie sich überall dort an, wo eine besonders hohe Belastbarkeit von Konstruktionen gefordert ist - wie etwa ...

  • für Trennwandkonstruktionen in Krankenhäusern und Schulen,
  • bei der Erstellung einbruchsicherer Trennwände oder auch
  • als Trägerplatten für Fußbodenheizungssysteme.

Leichter realisierbarer Brand- und Schallschutz

Komplexe Brandschutz-Konstruktionen - zum Beispiel im mehrgeschossigen Holzrah­menbau - seien laut Fermacell mit den neuen hochverdichten und dicken Platten deutlich einfacher und somit schneller und wirtschaftlicher umzusetzen. Und durch ihre höhere Rohdichte bzw. größere Masse können die Gipsfaser-Platten bessere Schalldämmwerte für sich reklamieren.

Weitere Informationen zu Konstruktionen mit hochverdichteten Gipsfaser-Platten können per E-Mail an Fermacell angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: