Redaktion  || < älter 2016/1014 jünger > >>|   

Umsatz mit Bodenbelägen schrumpfte 2015 in Deutschland um insgesamt knapp ein Prozent

(18.7.2016) Als Folge des schwachen Sanierungsgeschäftes schrumpfte der Markt für Bodenbeläge in Deutschland im Jahr 2015 um insgesamt knapp ein Prozent gegenüber dem Vorjahr auf nunmehr 2,55 Mrd. Euro. Dabei setzte sich der Trend zu höherwertigen Böden zwar fort, aber er schaffte es offenbar nicht, zu einem Umsatzplus zu führen - zu diesem Ergebnis kommt der Branchenradar Bodenbeläge in Deutschland 2016:

Die Herstellerumsätze mit Parkett reduzierten sich um 1,2% gegenüber 2014 auf 452,7 Mio. Euro. Dagegen stiegen die Erlöse mit Landhausdielen um über drei Prozent.

Am dynamischsten zeigte sich der Markt für elastische Böden mit +3,9% gegenüber dem Vorjahr und einem Umsatz von 983,3 Mio. Euro, wobei die Dynamik hier primär von Design-/Vinylbelägen ausging: gegenüber 2014 stiegen bier die Erlöse um knapp 14%.

Der Erfolg der elastischen Bodenbeläge erfolgte nicht alleine durch Substitution in den „eigenen Reihen“, sondern in hohem Ausmaß auch zu Lasten von Laminat: Mit nur noch knapp 597 Millionen Euro (zu Herstellerpreisen) lag der Markt um mehr als sieben Prozent unter dem Vorjahr. Damit geht die Kannibalisierung von Laminat be­reits ins vierte Jahr.

Bei Textilen Bodenbelägen sanken die Herstellererlöse 2015 um 1,2% - trotz Umsatz­steigerungen im Produktsegment der Webteppiche. Damit setzt sich auch hier der Ab­wärtstrend der vergangenen drei Jahre fort, wenngleich die Reduktion der Umsätze sich verlangsamte. Insgesamt wurde ein Umsatz von 519,1 Mio Euro erzielt.

Marktentwicklung Bodenbeläge in Deutschland
(Herstellerumsatz in Mio. Euro)
   2012  2013  2014  2015 
Parkett 472,7  464,2  458,4  452,7 
Elastische Beläge 884,3  895,9  946,7  983,3 
Laminat 693,1  675,5  643,3  596,9 
Textile Beläge 551,4  541,4  525,6  519,1 
Bodenbeläge total 2.601,5  2.577,0  2.574,0  2.552,0 

siehe auch für zusätzliche Informationen: