Redaktion  || < älter 2016/0957 jünger > >>|   

Steckverbindung für Betonfertigteile ideal für  reversible, temporäre Bauwerke

(7.7.2016) In Rekordzeit bauen, ohne auf Sicherheit und Qualität zu verzichten - dies wird in Zeiten knapper werdenden Wohnraums immer wichtiger. Themen wie Typen­häuser, serielles Bauen und Vorfertigung rücken damit zunehmend in den Fokus von Kommunalpolitikern, Planern und ausführenden Firmen. Ebenso gewinnen (vermeintlich) kleine Details wie die kraftschlüssige Verbindung zweier Betonfertigteile (wieder) an Bedeutung.


alle Fotos: H-BAU Technik GmbH (Bild vergrößern)

Reversible Steckverbindung

Bauteilverbindungen erfolgen beim traditionellen Betonfertig­teilbau über einen nassen Betonverguss. Dabei sind Abbinde­zeiten einzuhalten und eine Demontage kommt einem Abbruch gleich. Beim Plug & Play-System Powercon von H-Bau wird die Verbindung von Betonfertigteilen hingegen durch das Zusam­menstecken der verzinkten Stahlgussverbinder erreicht. Po­wercon kann dabei dauerhaft Kräfte in verschiedene Richtun­gen übertragen. Dies ermöglicht einen universellen Einsatz des Verbinders. Durch die Geometrie des Wandschlosses wird die Eigenlast der Bauteile als Anpresskraft der Elemente unterei­nander genutzt. So werden Bauteilfugen mit geeigneten Dicht­materialien regen- und schalldicht hergestellt.

Das Powercon-Set besteht aus einem Male- und einem Fe­male-Element. Die Stahlguss-Teile lassen sich form- und kraft­schlüssig miteinander verbinden und werden mit Schrauben und einem im Betonfertig­teil eingebetteten Anker befestigt. Lediglich das erste Wandelement muss mit her­kömmlichen Schrägstützen gesichert werden.

Diese Stecktechnik spart Zeit und Kosten, da das Ausrichten, Bohren und Befestigen weiterer Stützen entfällt. Normalerweise benötigen Arbeiter etwa zehn bis fünfzehn Minuten pro Wand. Das Aufstellen und Fixieren mit dem Powercon-Lastverbinder dau­ert hingegen nur ein bis zwei Minuten - rechnet man seitens H-Bau vor.

Nachhaltig durch zerstörungsfreien Rückbau

Durch die nahezu beschädigungsfreie Demontage eröffnet das Powercon-System ein neues Marktsegment für Fertigteilbauunternehmen. Temporäre Bauten wie Flüchtlings­unterkünfte können in wenigen Tagen errichtet werden. Sozialer oder klassischer Wohnungsbau, Industriebauten oder mehrgeschossige Komplexe sind genauso möglich wie Modulerweiterungen bestehender Gebäude.

International erprobt und in Deutschland zugelassen

Seit der Markteinführung kam der Powercon-Lastverbinder in diversen Projekten im In- und Ausland zum Einsatz. In Abu Dhabi und in Saudi Arabien setzen Bauunternehmen die Produktreihe u.a. bei der Planung von Großprojekten ein. Über 10.000 Fertigteile wurden zu über 2.000 Raummodulen - jedes bis zu 50 Tonnen schwer - in Dubai mit Powercon in Rekordzeit montiert.

Die kürzlich erteilte Zulassung des DIBt ebnet nun auch den Weg für den serienmä­ßigen Einsatz des Powercon-Verbinders im deutschen Markt. Denn die Zulassung Z-14.4.709 weist die Anwendbarkeit des Produktes im Sinne der Landesbauordnungen nach.

Weitere Informationen zu Powercon-Lastverbindern können per E-Mail an H-BAU angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: