Redaktion  || < älter 2016/0941 jünger > >>|   

Neue Kimmsteine von Unipor und Jasto

(5.7.2016) Kimmsteine dienen insbesondere dem Höhenausgleich im Mauerwerk und werden üblicherweise in der ersten Schicht (Kimmschicht) einer Wand (Wandfuß) oder zu ihrem Abschluss (Wandkopf, Brüstungsabschluss) eingesetzt. Besonders sorgfältig muss das Anlegen der Kimmschicht bei Plansteinmauerwerk erfolgen, da in den darüber liegenden Schichten mit Dünnbettmörtel gearbeitet wird und ein Toleranzausgleich kaum mehr möglich ist. Kimmsteine unterbinden im Idealfall auch Wärmebrücken, die sich z.B. zwischen Bodenplatte und aufgehendem Mauerwerk ergeben können. Und genau in diesem Sinne gibt es neue Kimmsteine von Unipor und Jasto.

Coriso-Kimmziegel von Unipor

Die neuen Coriso-Kimmziegel der Unipor-Gruppe mit mineralischer Dämmstoff-Füllung entsprechen dem Systemgedanken im Mauerwerksbau. Sie sind für drei Wanddicken - 115, 175 und 240 mm - erhältlich  und eignen sich für Innen- und Außenmauerwerk. 

Dank ihrer rein mineralischen Zusammensetzung eignen sich die Kimmziegel auch bei erdberührenden Bauteilen - beispielsweise in Gebäuden mit beheizter Unterkellerung. Der Wärmeleitwert ist mit 0,33 W/mK angegeben.

Weitere Informationen zu den Coriso-Kimmziegeln können per E-Mail an Unipor angefordert werden.

Kimmsteine aus Leichtbeton von Jasto

Die neuen Jastoplan Wärmedämm-Kimmsteine sind konzipiert für Wände aus schweren Steinen mit hoher Wärmeleitfähigkeit, die auf einer ungedämmten Bodenplatte stehen. Ohne diesen zusätzlichen Schutz, entstünde unweigerlich zwischen Boden­platte und Mauerwerk eine Wärmebrücke.

Jastos Wärmedämm-Kimmsteine bestehen aus haufwerkspori­gem Leichtbeton und besitzen eine homogene Struktur, so dass der Wär­mefluss sowohl in horizontaler als auch in vertikaler Richtung in gleicher Weise reduziert wird. Die Steine sind angegeben mit ...

  • einer mittleren Steinrohdichte von 1,35 kg/dm³,
  • einer mittleren Steinfestigkeit von 12 N/mm² sowie
  • einer Wärmeleitfähigkeit von 0,31 W/mK.

Jasto bietet die Steine in den gängigen Mauerwerksdicken an. Zwei dieser Varianten werden mit Nut- und Federsystem hergestellt, so dass die Stoßfuge unvermauert bleiben kann. Die Steine werden nach den Vorgaben der DIN EN 771-3 gefertigt und benötigen keine bauaufsichtliche Zulassung. Lediglich die Wärmeleitfähigkeit wird ab­weichend von der DIN 4108-4 entsprechend deklariert.

Weitere Informationen zu Jastoplan Wärmedämm-Kimmsteinen können per E-Mail an Jasto angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: