Redaktion  || < älter 2016/0861 jünger > >>|   

„Jedes Watt zählt“: Kleinwindrad Binopterus kombiniert Savonius- und Darrieusrotor-Konzept

(23.6.2016; Intersolar-Woche) Unter dem Motto „Jedes Watt zählt“ hat eine kleine Maschinenbaufirma in der Nähe von Heidelberg eine neue Windturbine entwickelt. Der Binopterus vereint mit einem „Savoniusrotor“ als Widerstandsläufer (siehe Wikipedia) und einem „Darrieusrotor“ als Auftriebsläufer (siehe Wikipedia) zwei Windradformen. Diese Kombination soll einen Anlauf des Rades schon bei einer Windgeschwindigkeit von 2 m/s ermöglichen und einen Ladestrom bei 3 m/s. erzeugen. Bei einer höheren Windgeschwindigkeit übernimmt dann der Auftriebsläufer und überholt den Wider­standsläufer, was einen Arbeitsbereich des Windrads von 3 m/s bis 25 m/s verspricht. 

Der Binopterus ist aus Aluminium und Edelstahl gefertigt und laut Hersteller „absolut geräuschlos“. Er sollte sich aufgrund seiner modularen Bauweise leicht montieren las­sen und ist in der Lage, ab einer Windgeschwindigkeit von 3 m/s eine 12-Volt- bzw. 24-Volt-Batterie zu laden. Mit einem handelsüblichen Wechselrichter könne der Strom bei Bedarf auch ins Hausnetz eingespeist werden. Hierbei werde der Binopterus von dem Windoptimizer unterstützt, welcher den Binopterus steuert und selbst bei wech­selnden Windbedingungen einen konstanten Ladestrom verspricht. Dieser Windoptimi­zer ist mit einer USB Schnittstelle ausgestattet, an der direkt ein Smartphone oder Laptop geladen werden könne. Der Windoptimizer ist im Lieferumfang des Binopterus mit inbegriffen.


  

Das Kleinwindrad wird als „absolut sturmsicher“ beschrieben und ist mit zwei Bremsen ausgestattet ...

  • einer automatischen Sturmbremse, welche bei 25 m/s den Binopterus automatisch abbremst, und
  • einer manuellen Bremse, die über den Windoptimizer ausgelöst werden kann.

Wahlweise kann der Binopterus mit zwei Windflügeln (Wind­kollektoren) ausgestattet werden, die den Wind „einsammeln“ und einen Betrieb selbst in windschwachen Gebieten ermögli­chen sollen. Die Windkollektoren können hierbei noch zusätz­lich als Werbeflächen genutzt werden.

Weitere Informationen zum Binopterus können per E-Mail an MGM Maschinebau angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: