Redaktion  || < älter 2016/0742 jünger > >>|   

Nachrüstbar: Hörgerätekompatible Innenstationen von Siedle


  
  

  

(3.6.2016; Light+Building-Bericht) Das klassische Haustelefon mit abnehmbaren Hörer ist als Innensprechstelle sehr weit ver­breitet. Mit einem neuen Hörer lassen sich nun alle aktuellen Siedle-Modelle nachrüsten, damit auch Menschen mit Hörgerät ihren Gesprächspartner in optimaler Sprachqualität verstehen können. Dazu verfügt der Hörer über eine Induktionsschleife, die akustische Signale direkt auf das Hörgerät überträgt.

Bereits ab Werk ist zudem Siedle Scope mit einer Induktions­spule ausgestattet. Die mobile Video-Innenstation agiert wie ein schnurloses Festnetztelefon, so dass der Türruf überall empfangen werden kann: im Haus, im Garten, in der Garage.  Sowohl Scope als auch der nachrüstbare Hörer für das Haus­telefon erfüllen die europäische Norm für hörgerätekompatible Kommunikationsmittel (ETS 300 381).

Freisprechen als neuer Standard

Freisprech-Innenstationen benötigen keine Induktionsspule. In vielen Fällen sind sie deshalb der neue Standard im Innen­bereich. Rufton- und Gesprächslautstärke lassen sich wie beim Haustelefon individuell einstellen. Die neuen, vergleichsweise preisgünstigen Audio- und Video-Innenstationen der Designlinie Basic verfügen beispielsweise über fünf verschiedene Stufen.

Weitere Informationen zu Hörgeräte-kompatiblen Innenstationen können per E-Mail an Siedle angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: