Redaktion  || < älter 2016/0741 jünger > >>|   

Siedle-Türstationen treffen auf Jung-Bedienpanel und -Innenstationen

(3.6.2016; Light+Building-Bericht) Nach rund einem Jahr engerer Kooperation mit Siedle hat Jung in Frankfurt gezeigt, wie das neue Bedienpanel Smart-Control 7“ via Siedle Smart Gateway zur Video-Sprechstelle avanciert - und das dank Einbindung in die multifunktionale Bedienoberfläche „Jung Launcher“ auch im üblichen Jung Screen­design. Die Verbindung mit den Außenstationen läuft über das Smart Gateway auf In-Home-Bus-Basis, so dass alternativ auch die Smart-Controls 10", 15" und 19" einge­setzt werden können.

Das Smart-Control 7‘‘, über das ansonsten eNet- und KNX-In­stallationen gesteuert werden, kann zur Überwachung jeder­zeit eine Video-/Audio-Verbindung zu allen Eingangstüren auf­bauen. Bevor die Sprechverbindung steht, sieht der Bewohner bereits, wer da eben geklingelt hat. Auf Wunsch kann auch das Mikrofon des Panels stumm geschaltet werden, sodass der Besucher nicht hört, was im Haus gesprochen wird; und bei Bedarf lässt sich auch der Rufton am Panel abschalten. Bei je­dem Türruf wird zur Sicherheit auch automatisch ein Bild vom Besucher aufgenommen und abgespeichert. Außerdem können jederzeit Livebilder der vorhandenen Kameras aufgerufen wer­den.

Alternativen

Das Smart-Control 7‘‘ lässt sich auch um „klassische“ Innen­sprechstellen ergänzen - oder durch sie ersetzen. Jung bietet dazu Video- und Audio-Innenstationen im Schalterdesign an, die mit Siedle Systemtechnik ausgerüstet sind. Video-, Audio- und Tastmodul lassen sich dabei sowohl gemeinsam in einem Mehrfachrahmen als auch separat in Einfachrahmen montie­ren - siehe exemplarisch einige Varianten.

Weitere Informationen zu Türstationen können per E-Mail an Jung und per E-Mail an Siedle angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: