Redaktion  || < älter 2016/0733 jünger > >>|  

Neue Präsenzmelder von Theben mit reduziertem Energieverbrauch und DALI-Schnittstelle

(2.6.2016; Light+Building-Bericht) Theben HTS hat laut Datenblatt den Energiever­brauch einiger thePrema Präsenzmelder dank eines neuen Schaltnetzteils auf unter 0,1 Watt drücken können. Außerdem gibt es jetzt eine Variante des thePrema S mit DALI-Schnittstelle, um die Integration in moderne Gebäudeautomationskonzepte zu erleichtern. Weiterhin bieten alle thePrema Präsenzmelder einen quadratischen Erfas­sungsbereich, der „blinde Flecken“ oder Überlappungen im Raum verhindern und die Anzahl der erforderlichen Präsenzmelder pro Fläche inklusive der anfallenden Kosten reduzieren soll. 

Die thePrema Präsenzmelder sind in zwei Leistungsvarianten erhältlich:

  • thePrema S Standard-Präsenzmelder eignen sich beispielsweise für Einzelbüros und für Großraumbüros mit einem Achsenkonzept sowie für Korridore mit starkem Tageslichteinfall und anspruchsvoller Lichtmessung.
  • Die thePrema P Präsenzmelder der „Performance“-Reihe bieten einen größeren Funktionsumfang: Sie haben einen Erfassungsbereich von bis zu 100 m² und drei unabhängige Mischlichtmessungen - ein Vorteil bei großen Flächen mit viel Tageslicht wie beispielsweise in Eingangshallen. Die Performance-Reihe eignet sich besonders für größere Innenräume wie Großraumbüros, Konferenzräume, Klassenzimmer sowie Räume mit großen Montagehöhen wie Lager- und Sport­hallen.

Beide Varianten sind mit Hochleistungsrelais mit Wolfram-Vorlaufkontakt ausgestattet und sind für das Schalten hoher Einschaltströme bei LED-Lasten ausgelegt. Das Pro­duktprogramm umfasst auch kostengünstige Slave-Varianten zur Licht- und Präsenz­schaltung sowie KNX-Präsenzmelder und nunmehr auch eine DALI-Variante (thePrema S).

Weitere Informationen zu thePrema Präsenzmeldern können per E-Mail an Theben angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: