Redaktion  || < älter 2016/0578 jünger > >>|  

Schicke, neue Wohnungsstation von Junkers zur hygienischen Warmwasserbereitung im Geschossbau


  

(3.5.2016; SHK- / IFH/Intherm-Bericht) Auch wenn ein Mehr­familienhaus zentral beheizt wird, kann die dezentrale Warm­wasserbereitung Sinn machen. Dazu hat Junkers mit der Cera­flow 8000 eine neue Wohnungsstation vorgestellt, die zentral erzeugte Wärme zur hygienisch einwandfreien Warmwasserbe­reitung vor Ort - in der Wohnung oder auf der Etage - nutzt. Die Aufputz-Variante im 2015er Markendesign mit Glasfront und abgerundeten Ecken muss zudem auch nicht versteckt werden.

Einfache Abrechnung

Eine Wohnungsstation sorgt in der Regel für zufriedene Mieter, denn die Verbrauchskosten lassen sich transparent und genau abrechnen. Jede Ceraflow 8000 enthält hierfür einen eigenen Kalt- und Warmwasserzähler.

Zur Erinnerung: Eine Wohnungsstation erwärmt vor Ort im Durchflussprinzip das Trinkwasser, das somit keine langen Wege vom Keller in die Etage durchlaufen muss. Legionellen haben deshalb so gut keine Chance, sich zu entwickeln. Das dezentrale Konzept mit Wohnungsstationen eignet sich insbesondere für größere Mietobjekte.

Elektronisches Umschaltventil

Junkers setzt in seinem neuen Gerät ein elektronisches Umschaltventil für den Hei­zungs- und Warmwasserbetrieb ein. Das erhöht den Warmwasserkomfort, denn me­chanische Umschaltventile machen das System träge und führen zu Schwankungen der Warmwassertemperatur.

Diverse Varianten

Ceraflow 8000 gibt es für ungemischte und gemischte Heizkreise. Das Modell für den gemischten Heizkreis enthält ein Mischerventil und eine Heizkreispumpe und kann auch in Kombination mit einer Fußbodenheizung oder einem Handtuch­radiator im Bad eingesetzt werden.

Zudem bietet Junkers seine Wohnungsstation in zwei Leis­tungsgrößen mit 35 beziehungsweise 50 Kilowatt Maximal­leistung für die Warmwasserbereitung, das entspricht bis zu 14 beziehungsweise 21 Litern warmem Wasser pro Minute mit einer konstanten Temperatur von 45 Grad Celsius. Das 35-Ki­lowatt-Gerät ist außer mit einem kupfergelöteten auch mit einem nickelgelöteten Wärmetauscher erhältlich.

Die Ceraflow 8000 in der Unterputz-Variante kommt vor allem im Neubau zum Ein­satz. Das Gerät für die Aufputz-Installation ist im 2015er Junkers Design mit weißer oder schwarzer Glasfront erhältlich.

Weitere Informationen zu Wohnungsstationen wie der Ceraflow 8000 können per E-Mail an Junkers angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: