Redaktion  || < älter 2016/0504 jünger > >>|  

Vaillant gibt bis zu 500 Euro Zuschuss beim Austausch alter Wärmeerzeuger


  

(21.4.2016) Nicht nur die Bundesregierung, auch Heizgeräte­hersteller wollen Klimakillern im Heizungskeller an den Kragen. Zur Einführung des neuen Effizienzlabels für alte Heizgeräte lobt beispielsweise Vaillant die Aktion „Modernisierung PLUS“ aus.

Unter dem Motto „grüner heizen - Geld zurück“ bezuschusst der Heiztechnikhersteller den Austausch von Heizwertgeräten durch effiziente und umweltschonende Heiztech­nik. Dabei gilt die einfache Formel: Je umweltfreundlicher das neue Gerät, desto höher der Zuschuss. Vergütet wird beispielsweise der Erwerb ...

  • eines wandhängenden Gas-oder Öl-Brennwertgeräts mit 250 Euro und der
  • einer Wärmepumpe des Typs flexoTHERM exclusive bzw. flexoCOMPACT exclusive mit 500 Euro.

„Mit der Maßnahme richten wir uns an Modernisierer, für die nicht zuletzt im Rahmen des neuen Altgerätelabelings ein Austausch äußerst ratsam ist“, erklärt Nicole Dunker, Leiterin Marketing und Kommunikation bei Vaillant Deutschland. Die Aktion läuft bis zum 31. August 2016.

Gutschein ausdrucken, Geld zurück

Um an der Aktion teilzunehmen, muss der Heizungskäufer unter vaillant.de > Hei­zung finden > Modernisierung PLUS einen Gutschein ausdrucken. Diesen schickt er zusammen mit der zuletzt durchgeführten Abgasmessung des Schornsteinfegers sowie der Rechnung des Fachhandwerkers über den Gerätetausch an Vaillant. Der Zuschuss wird ihm anschließend auf sein Konto überwiesen. Der Gutschein kann bis zum 15. September 2016 eingelöst werden.

Maßnahmen gegen Überalterung in Heizkellern

Seit Herbst 2015 werden in Westdeutschland sukzessive die Gasarten ausgetauscht, was sich insbesondere auf die älteren Gas-Heizgeräte auswirkt. In der Folge müssen Anlagenbesitzer wegen Anpassungsschwierigkeiten teilweise ihre Gasheizungen aus­tauschen lassen. Mit der Aktion „Modernisierung PLUS“ will Vaillant die betroffenen Haus- und Wohnungseigentümer unterstützen - siehe auch Baulinks-Beitrag „Von L- bzw. LL-Gas auf H-Gas umsatteln“ vom 28.7.2015.


Die Infografik zeigt, welche Informationen jeweils auf dem Effizienzlabel für neue und alte Heizanlagen zu finden sind. (Grafik vergrößern)

Zudem werden seit dem 1. Januar 2016 bestehende Heizungsanlagen mit einem Effi­zienzlabel versehen; so wie Verbraucher es bereits von Kühlschränken, Waschmaschi­nen und Trocknern kennen. Und damit geht es etwa drei Viertel der deutschen Wär­meerzeuger sprichwörtlich an den Kragen: 14,5 Millionen heimische Heizungen gelten als veraltet und werden sich damit im roten Bereich der Bewertungsskala wiederfin­den. Erstmalig erhalten Verbraucher damit konkrete Aussagen zur Effizienz ihrer Hei­zungsanlage. Zwischen 2017 und 2023 wird das Label sukzessive für alle Anlagen, die älter als 15 Jahre sind, verpflichtend. Anlagenbesitzer, die rechtzeitig ihr Gerät erneu­ern, ersparen sich so die rote Karte im Heizungskeller - siehe auch Beitrag „Neues Ef­fizienzlabel für alte Heizkessel kommt zum 1. Januar 2016“ vom 17.8.2015.

Weitere Informationen zur Aktion „Modernisierung PLUS“ können per E-Mail an Vaillant angefordert werden. 

siehe auch für zusätzliche Informationen: