Redaktion  || < älter 2016/0447 jünger > >>|  

Außentürrohlinge von Variotec bestehen TÜV-Schadstoffcheck

(13.4.2016; Fensterbau Frontale-Bericht) Lösungsmittel, Form­aldehyd oder Weichmacher stecken nicht nur in Möbeln und Teppichen, sondern auch in vielen Baustoffen respektive Bau­elementen. Insbesondere in Innenräumen nimmt der menschli­che Körper die unsichtbaren Begleiter industrieller Produktions­prozesse ungewollt mit der Raumluft auf. Wer selten lüftet, er­höht gar das Risiko von Kopfschmerzen, Übelkeit oder allergi­schen Reaktionen.

Variotec hat vor diesem Hintergrund seine Türrohlinge einer Schadstoff-Emissionsprüfung beim TÜV Rheinland unterzogen. Das Ergebnis: Die hinsichtlich Schall-, Brand-, Wärme- und Einbruchschutz konfigurierbaren Außentüren des Neumarkter Herstellers sind unbedenklich - sowohl in der lackierten als auch in der unbehandelten Variante - und erhalten das TÜV Rheinland-Zertifikat „Schadstoff- und Emissionsgeprüft“:

Das Label findet sich auf den Datenblättern und den Türrohlingen wieder. Handwerker, die Variotec-Rohlinge verarbeiten, können das Zeichen ab sofort für ihr eigenes Mar­keting nutzen. Matthias Bellan, Vertriebsleiter für Türen, betonte in Nürnberg auf der Fensterbau Frontale: „Als erster Außentürenhersteller gehen wir den Weg der TÜV-Zertifizierung und können unseren Kunden nun auch Sicherheit in puncto Schadstoffe und Emissionen geben.“ Mit dem Bausatz „all-inclusive“ können Handwerker zudem automatisch alle baurechtlichen Anforderungen wie die CE-Deklaration nach DIN EN 14351-1:2006+A1:2010 erfüllen.

Weitere Informationen zu Haustüren und Haustürrohlingen können per E-Mail an Variotec angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: