Redaktion  || < älter 2016/0314 jünger > >>|  

Vorbericht(e) zur Light+Building 2016: Licht, Lampen, Leuchten

(8.3.2016; ergänzt am 11.3.2016) Vom 13. bis zum 18. März präsentieren rund 2.500 Unternehmen in Frank­furt ihre Neuheiten für Licht, Elektrotechnik sowie Gebäude­automation. In den Hallen 1.1 bis 6.2 sowie 10.1 und 10.2 finden Besucher Produkte und Dienstleistungsangebo­te zum Thema „Licht“, darunter zum Schwerpunktthema „Human Centric Lighting“ -  und einige Aussteller haben auch schon Neuheiten und Schwerpunkte ihres Angebots genannt.


Hallenübersicht vergrößern

Halle 1: technische designorientierte Leuchten

Bei Steng (1.2/C21) steht die Produktlinie WL1 im Mittelpunkt, die auf dem Grundelement Zylinder in diversen transparenten, transluzenten und auch blickdichten Qualitäten basiert. Die Kollektion umfasst Tisch- und Stehleuchten, Wandleuchten sowie Pendelleuchten in vielfältiger Konfiguration bis hin zu Installationen mit mehreren 100 Leuchten (Bild rechts).

Nimbus ist gleich zweimal in Frankfurt vertreten - in Halle 3.1 (Stand 95) und in Halle 1.2 (Stand G10). Hier werden kabellose Leuchten für Haus und Büro vorgestellt, darunter die portable LED.next Leuchte Roxxane Fly mit integriertem Akku und 400 Lumen Nutzlichtstrom.

Mit dem LED/Elektronik-Modul light engine kann Occhio (1.2/G31) jetzt bei seinen LED-Leuchten auf das üblicherweise notwendige Vorschaltgerät verzichten. Ab Mai 2016 sollen zunächst Modelle der Più plus Strahlerserie, wie der Più alto, mit der neu­en Technologie erhältlich sein:


Più alto von Occhio

Neu bei Sattler (1.2/H51) sind die eleganten, filigranen Pendelleuchten Slim Ellipse und Doppio Ellipse für exklusive Interieurs sowie die modular konzipierte Avveni, die als einzelner Spot oder als beliebig erweiterbare, raumüberspannende Struktur leuch­ten kann.

Halle 2 (Festhalle): Technische Leuchten und Lampen

Zumtobel (2.0/B30) bietet seine Lichttechnik jetzt außer für den professionellen auch für den Privatbereich sowie für den Außenraum an. Mit Supersystem outdoor und dem Lichtwerkzeug Nightsight lassen sich Außenräume gezielt inszenieren und durchgängi­ge Lichtlösungen schaffen: 


Nightsight von Zumtobel

Die Zumtobel-Marke Thorn ergänzt das gemeinsame Ausstellungsprogramm mit dem neuen LED-Flutlicht Altis Sport sowie kabellosen Lösungen für die Industriebeleuch­tung. Außerdem wird gezeigt, wie Modernisierungen in Bürobereichen vergleichswei­se einfach möglich sind, ohne dass eine neue Verkabelung notwendig wäre.

Osram (2.0/B50) demonstriert, wie sich Licht steuern lässt, und wie Licht mit Hilfe von Einstone wiederum selbst steuern kann: Die Sendeeinheiten für standortbezogene Dienste werden in die bestehende Lichtinfrastruktur eingebaut und arbeiten mit Blue­tooth-Technologie. So sollen beispielsweise Besucher von Museen oder Kunden in Kaufhäusern passgenaue Informationen auf ihr Smartphone erhalten können, wenn sie sich einem Bild oder Verkaufsangeboten nähern.

Halle 3: Technische Leuchten und Lampen

Erco (3.0/A11) präsentiert die neueste Generation seiner digitalen Lichtwerkzeuge, die dank eigenentwickelter optoelektronischer Systeme viele Features versprechen, die die Gestaltungs- und Planungspraxis erleichtern und bereichern können - zur Erin­nerung siehe auch Baulinks-Beitrag „100% LED ab 2015: Bei Erco gibt es ab sofort nur noch ,digitales Licht‘“ (6.1.2015)

Zum Portfolio für die Beleuchtung von öffentlichen Räumen von WE-EF Leuchten (3.0/A61) gehören Mastaufsatzleuchten, die VLR100 Linear-Leuchtenserie mit ver­schiedenen, speziell für sie entwickelten Linsensystemen sowie der FLC200 High Per­formance Scheinwerfer, dessen RGBW-Ausführungen zusätzliche Gestaltungsmöglich­keiten eröffnen.

Bäro (3.0/B81) feiert in Frankfurt die Weltpremiere seiner ID Leuchtenserie in markantem Design, deren Strahler, Einbau- und Pendelleuchten (Bild rechts) künftig die Premiumproduk­te im Programm des auf die Beleuchtung von Verkaufsflächen spezialisierten Herstellers sein werden.

Neben der Lichtlinie StraitLine mit optischer Folie für einen symmetrischen Lichtaustritt hat LTS (3.0/D95) auch die neue Leuchtenserie Lunata mit vier Lichtfunktionen und Lichteffekt­ringen für eine atmosphärische Lichtsetzung angekündigt.

Für das Future Office, in dem flexible Strukturen territoriale Arbeitsplätze zunehmend ablösen, hat Trilux (3.0/E11) die neue Lunexo LED (Bild unten) mit integriertem Licht­managementsystem LiveLink entwickelt. Das Licht der Anbau- und Pendelleuchte lässt sich auf die jeweilige Bürosituation zuschneiden - vom Bildschirmarbeitsplatz bis zum Meeting-Bereich (siehe auch Beitrag „LiveLink: dezentrales Lichtmanagement à la Tril­ux und Steinel“ vom 12.1.2016).


Lunexo LED von Trilux

Brumberg (3.0/E51) hat sein Programm für die verkaufsfördernde Shop-Beleuchtung um den ModulMax Shopstrahler erweitert und stellt außerdem zukunftsfähige Beleuch­tungslösungen wie die dim2warm- und die TunableWhite-Technologie sowie ein neues SmartLighting-Modul vor.


Wannenleuchten-Serie wotek LED von Regiolux
(Bild vergrößern)

Zu den Neuheiten von Regiolux (3.1/A11) gehören die LED-Deckeneinbauleuchte planara, die ihre Lichtfarbe im Tagesver­lauf ändert, sowie eine OLED-Pendelleuchte für's Büro. Und zur visula-LED-Leuchenfamilie gibt es jetzt auch eine passende Stehleuchte.

Die Regiolux-Tochter Lichtwerk bietet eine Auswahl ihrer LED-Projektleuchten, darunter eine runde Einbauleuchte mit Durch­messern von 300 bis 900 mm und die Großflächenleuchte mi­cado LED, die auf die jeweils gewünschte Länge abgependelt werden kann. Bei ihr kontrastieren das streng-quadratische Aluminiumgehäuse mit den scheinbar wahllos angeordneten LED-Linien, die die Leuchte strukturieren.

Für maßgeschneiderte Lichtlösungen lassen sich die Leuchten von Prolicht (3.1/A41) flexibel an projektbezogene Anforderungen anpassen. Das gilt auch für die Neuzugän­ge, wie einen verstellbaren LED-Einbauspot, dessen Lichtkegel sich mit einer Handbe­wegung auf das Grad genau positionieren lassen soll.

Neu im Sortiment von Leuchten für extreme Umgebungsbedingungen von Norka (3.1/A71) sind die Erfurt LED HO mit besonders großen Lumenpaketen, die Schutzrohr-Re­flektorleuchte Emden, bei der per DIP-Schalter zwischen sechs verschiedenen Licht­strömen gewählt werden kann, sowie ein Planflächenstrahler für die homogene Aus­leuchtung von Zufahrten, Fassaden oder großen Plakaten.

Waldmann (3.1/B31) zeigt sein erweitertes Programm von Lichtlösungen für Indus­trie, Office und Healthcare - darunter die neue Büroleuchten-Familie IDOO aus super­flacher Pendelleuchte, abgependeltem Linearsystem und Einbauleuchten. Neu ist auch Tameto VTL, ein Konzept für Montagearbeitsplätze mit biodynamischer Lichtlösung:

Deltalight (3.1/B60) bietet eine Auswahl seiner Design-Leuchten, darunter als Mes­seneuheiten die Buttler Familie aus Steh- und Wandleuchten mit archaisch anmuten­den, plissiertem Schirm für drinnen und draußen. Zudem können sich Planer darüber informieren, wie sie bei der Auswahl und Realisierung von Beleuchtungslösungen unter­stützt werden: durch den aktuellen Katalog Lighting Bible 11, die überarbeitete Web­site und über 650 3D-Modelle im SketchUp Warehouse.

Insta (3.1/B90) hat die Weltpremiere des modularen Lichtsystems NoLimit 4033 ange­kündigt, das auf wenigen Komponenten basieren soll. Die bisher sechs Profile mit defi­nierten Lichteinsätzen sind so konstruiert, dass die Lichtquelle entweder eingerückt ist, bündig abschließt oder sichtbar herausragt. Das generierte Licht ist dabei diffus, direktstrahlend oder wird durch einen Reflektor entblendet und gelenkt.

Nimbus hat zwei Messestände in Frankfurt, einen davon in Halle 1.2 (Stand G10). In Halle 3.1 (Stand C95) erwartet die Besucher das ergänzte Sortiment an LED-Leuchten für den Projektbereich. Die jüngsten Modelle der Decken- und Pendelleuchten-Serien Modul Q Project und Modul R Project mit hoher Lichtausbeute verfügen über eine neu­artige Steuerungstechnik und seien schnell zu installieren.

Glamox Luxo (3.1/E11) präsentiert „Human Centric Lighting“-Lösungen für Schulen und Büros sowie spezifische Beleuchtungskonzepte für Industrie und moderne Büroge­bäude. Dazu passt auch die neue, elegante LED-Stehleuchte Lux Linea für Büros, die mit einer individualisierbaren Lichtsteuerung und einstellbarer Farbtemperatur ausge­stattet ist.

Mit Underscore InOut (Bild unten) bietet iGuzzini (3.1/E31) seine LED-Lichtlinie jetzt auch für den Außenraum an. Es sollen sich damit beliebig lange vertikale und horizon­tale, gerade und gebogene Lichtlinien gestalten lassen, die selbst an den Profil-Ver­bindungsstellen völlig homogen und schattenfrei erscheinen:


Underscore InOut von iGuzzini

Halle 4: Lichttechnische Komponenten, Lampen, Technische Leuchten, Lichtmanagement

Megaman ist gleich zweimal vertreten - in Halle 4.0 (Stand G03) mit LED-Komponen­ten und in Halle 4.1 (Stand H70) mit LED-Leuchtmitteln und -Leuchten. Ein wichtiges Thema ist hier der unkomplizierte 1-zu-1-Wechsel von Halogen zu LED bei Strahlern, Einbauleuchten und Deckenflutern.

Das Nordeon-Unternehmen Griven (4.1/C10) hat seine Produktpalette für Architek­turbeleuchtung um einige LED-Leisten und Strahler ergänzt, darunter der kompakte Bodeneinbaustrahler Sathurno RGBW mit sehr flachem Gehäuse, mit dem sich beson­dere Wall-wash-Effekte erzielen lassen sollen.

Neben Industrie-Hochleistungsstrahlern mit Lichtströmen von teils über 100.000 Lumen stellt Ledaxo (4.1/E50) mehrere In­dustrieleuchten für eine drahtlose Lichtsteuerung auf der Basis von WiFi/ZigBee-Technologie vor. Mit diesen lassen sich auch in Bestandsobjekten ohne entsprechende Verkabelung Energie­einsparpotenziale z.B. durch Bewegungs- und Präsenzmelder nutzen.

Der TÜV SÜD (4.1/J35) demonstriert mit verschiedenen Messinstrumenten und einem Dauerprüfstand, wie Lampen, Leuchten sowie LED-Module und entsprechende Treiber auf Effizienz- und Sicherheitsanforderungen geprüft werden.

Döllken Lighting (4.2/A51) hat mit Infinite Light begeh- und befahrbare Endlos-Licht­bänder im Portfolio, die dank geringer Einbauhöhe und einem Biegeradius von 2 cm sehr flexibel und profilunabhängig einzubauen seien - sogar unter Wasser und bei Be­lastung durch Chemikalien: 

Platek (4.2/D60) bietet eine Auswahl seiner technischen Leuchten, darunter die von Marco Acerbis entworfene Kollektion Target. Die LED-Strahler in verschiedenen Grö­ßen mit kantiger, skulpturaler Anmutung lassen sich dank ausgeklügeltem Gelenksys­tem sehr flexibel ausrichten.

LED Linear (4.2/J61) hat einige lineare LED-Lichtlösungen als Messeneuheiten ange­kündigt. So gibt es die röhrenförmige Lyra mit mehreren Abdeckungen und Linearopti­ken. Ihr rundes, filigranes Aluminiumprofil in schwarz oder silber hat einen Durchmes­ser von nur 20 mm. Sie ist fast um 360° schwenkbar und sowohl als Einzelleuchte als auch für Architekturbeleuchtung einsetzbar.

Halle 5: Außenleuchten / Straßenleuchten, Dekorative Leuchten - modern

Die Nordeon-Gruppe ist in Halle 5 (Stand A60 und A66) mit Ansprechpartnern der Unternehmen Wila und Nordeon sowie Exponaten von Hess und Vulkan vertreten.
Außer Einzelprodukte wie das neue Lichtsystem Arini und das multifunktionale Säulen­leuchten-System City Elements hat Hess nicht weniger versprochen, als die Zukunft der urbanen Beleuchtung und Platzgestaltung zu zeigen - und das auch in 3D. Vulkan will u.a. auch einen neuen Vertikal-Windgenerator vorstellen, der die netzunabhängige Beleuchtung durch Windkraft ermöglicht und selbst bei Windstille für bis zu 10 Tage Licht liefern soll.

Bei ewo (5.0/B30) sind die LED-Großflächenbeleuchtungs-Systeme R und F zu sehen, dazu die neu entwickelte Systemleuchte GO für Anliegerstraßen und Parkplätze. Neu ist auch die Pollerleuchte if für Grünflächen und gebäudenahe Situationen.

Neben Neuauflagen von puristischen Leuchten-Klassikern hat Thomas Hoof (5.1/D31) vor allem hochwertige, nostalgisch anmutende Lichtschaltersysteme aus Porzellan, Bakelit und Glas im Programm.

Halle 6: Vollsortimenter, Dekorative Leuchten - klassisch

Paulmann (6.0/B10) präsentiert Lichtlösungen für den wohnlichen Bereich, darunter neuartige Anwendungen seiner LED Stripes, dekorative LED-Leuchtmittel, ein Smart Home Bluetooth-Sortiment, Pendel und Fluter für das URail-Schienensystem sowie eine OLED-Inszenierung.

Das erste greifbare Ergebnis der Partnerschaft zwischen dem Leuchtmittelhersteller Girard Sudron (6.0/B42) und dem Entwickler von Smart-Home-Technologie NodOn ist ein Kit aus 2 Lampen und einem Schalter mit einer neuen Bluetooth-Variante incl. Smart Mesh. Das verspricht mehr Reichweite und Ausfallsicherheit, und könnte sich - so die Hoffnung der beiden französischen Partner-Unternehmen - zum neuen Standard für Smart Home entwickeln.

siehe auch für zusätzliche Informationen: