Redaktion  || < älter 2016/0305 jünger > >>|  

0%, 3%, 1,5%: Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau hat neuen Tarifvertrag


  

(6.3.2016) Der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) und die IG BAU haben sich nach drei Ver­handlungsrunden über einen Tarifabschluss für die GaLaBau-Branche geeinigt. Der neue Tarifvertrag läuft insgesamt 20 Monate: er gilt seit dem 1. Februar 2016 und endet am 30. September 2017.

  • Die am 31. Januar geltenden Löhne und Gehälter blei­ben bis zum 31. März 2016 unverändert (Nullmonate).
  • Ab dem 1. April 2016 erhalten die gewerblichen Arbeit­nehmer und Angestellten in Deutschland eine Lohn- bzw. Gehaltserhöhung von 3%.
  • Am 1. April 2017 gibt es eine weitere Erhöhung von 1,5 Prozent.

In den Tarifgesprächen wurde auch das für die Branche wichtige Thema der Integra­tion von Flüchtlingen diskutiert. Die Tarifparteien waren sich einig, dass auch in dieser Frage tragfähige Lösungen entwickelt werden müssen, und vereinbarten, gemeinsame Anstrengungen zu unternehmen um Flüchtlingen den Zugang in den branchenspezifi­schen Arbeitsmarkt zu erleichtern.

Die Ausbildungsvergütungen waren nicht Bestandteil der diesjährigen Tarifverhandlun­gen. Der geltende Tarifvertrag läuft am 31. Juli 2017 aus. Die Lohn- und Gehaltstarif­verträge im Garten- und Landschafts- und Sportplatzbau sind erstmalig zum 30. Sep­tember 2017 kündbar.

siehe auch für zusätzliche Informationen: