Redaktion  || < älter 2016/0209 jünger > >>|  

Mit 60.000 Euro dotierter Deutscher Ingenieurbaupreis angekündigt


  

(17.2.2016; upgedatet am 5.4.) Ende März 2016 soll erst­mals in gemeinsamer Trägerschaft vom Bundesbauminis­terium und der Bundesin­genieurkammer (BIngK) der mit Preisgeldern von insgesamt 60.000 Euro ausgestattete Deutsche Ingenieurbaupreis ausgelobt werden. Der Staats­preis für Ingenieurbaukunst soll künftig im Zweijahresrhyth­mus - alternierend mit dem Deutschen Architekturpreis (DAP) - verliehen werden. Bun­desbauministerin Barbara Hendricks und BIngK-Präsident Hans-Ullrich Kammeyer unterzeichneten am 17.2. auf der Bautec 2016 in Berlin eine entsprechende Vereinbarung.

Wie Frau Hendricks bei der Unterzeichnung betonte, soll mit dem Staatspreis für Ingenieurbaukunst „die hervorra­gende Qualität von Ingenieurbauleistungen in Deutschland“ ausgezeichnet werden. Sie wünscht sich, dass der Preis die gesellschaftliche Aner­kennung für die Bauingenieurberufe stärkt und ein Signal an junge Nachwuchsinge­nieure setzt - nämlich: „Das Berufsbild der Bauingenieure ist vielfäl­tig und attraktiv, Deutschland baut auf die Kreativität und Tatkraft seiner Bauinge­nieure.“

BIngK-Präsident Kammeyer freute sich, „dass das Bundesbauministerium den Deut­schen Ingenieurbaupreis initiiert und uns eingeladen hat, uns an der Verleihung dieses wichtigen Preises zu beteiligen.“ Er rief seine Berufskollegen auf, sich an dem Wettbe­werb zu beteiligen und den Preis so zu einem Erfolg werden zu lassen.

Zugelassen zur Teilnahme am Deutschen Ingenieurbaupreis sind Arbeiten, die in Deutschland fertiggestellt wurden, aus den Bereichen ...

  • Hochbau,
  • konstruktiver Ingenieurbau,
  • Verkehrsanlagen und tiefbautechnische Anlagen,
  • Ingenieurleistungen im Vermessungswesen-, GIS- Technologien,
  • Technologien zur Gewinnung neuer Bauprodukte,
  • Gewinnungs- und Recyclinganlagen,
  • gebäudetechnische Steuerungen,
  • Systeme und Anwendungsfälle für die Ertüchtigung von Bauwerken sowie für die
  • Erhöhung der Energieeffizienz technischer Anlagen.

Auslobung und Betreuung des Deutschen Ingenieurbaupreises sollen vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) durchgeführt werden.

Update: Ingenieurbaupreis erstmals ausgelobt

Der Deutsche Ingenieurbaupreis ist am 5. April erstmals in gemeinsamer Trägerschaft durch das Bundesbauministerium und die Bundesingenieurkammer (BIngK) ausgelobt worden - siehe Beitrag dazu.

siehe auch für zusätzliche Informationen: