Redaktion  || < älter 2016/0176 jünger > >>|  

1958 bis 2016: Erlus feierte 58 Jahre E 58 und seinen Ausbau zur Dachziegelfamilie

(10.2.2016; Dach+Holz-Bericht) Die Erlus AG hat die Dach+Holz genutzt, um ihre E 58-Familie zu feiern. Das 58-jährige Jubiläum des Ergoldsbacher Traditionsdachziegels bildete den Schwerpunkt beim Messeauftritt des Unternehmens in Stuttgart, denn der E 58 gilt heute in Deutschland als ein Klassiker unter den Tondachziegeln. 

Die große Beliebtheit der E 58-Familie hat vermutliche vielfältige Gründe:

  • Der E 58 PLUS beispielsweise erreichte als bisher einzige Dachpfanne in Europa die Hagelwiderstandsklasse 5: sie blieb beim Beschuss mit Hagelkörnern mit ei­nem Durchmesser von bis zu fünf Zentimetern unversehrt.
  • Der Ergoldsbacher E 58 SL gilt mit seiner doppelten Kopfverfalzung und der 12 cm hohen Kopfüberdeckung sowie einer ungewöhnlich hohen Seitenverfalzung als einer der regensichersten Dachziegel seiner Klasse.

Aufgrund ihrer diagonalen, teilweise auch verfalzten Überdeckung im Vierziegeleck er­reichen außerdem alle Modelle der E58 Familie eine vergleichsweise hohe Windsogsi­cherheit – und das bei geringem Sturmklammereinsatz. Seit 2011 verfügen zudem alle Modelle serienmäßig über Kerben, in die sich alle Erlus Universalsturmklammern prob­lemlos einklicken lassen - siehe Beitrag dazu vom 8.2.2012. 


Foto vom Erlus Messestand auf der Dach+Holz vergrößern

Vielfalt in Farbe und Funktion

1958 lief der E 58 zum erstem Mal über die Produktionsbänder im Erlus Werk im nieder­bayerischen Ergoldsbach. Seitdem hat das Unternehmen die Produktlinie stetig weiter entwickelt und immer wieder optimiert. Bei jeder Neuerung achtet der Baustoffherstel­ler darauf, diese mit den Vorgängermodellen abzustimmen. So können Verarbeiter auch neue Modelle bei der Sanierung einsetzen. Da die E 58 Tondachziegel mit vielen Haus­typen und Baustilen harmonieren, ist die dezent geschwungene Linienführung auch beim Neubau nach wie vor zeitlos aktuell. Heute umfasst die E 58 Serie fünf Modelle - incl. dem Klassiker E 58:

  • Der E 58 MAX und der E 58 SL bieten im Vergleich zum ursprünglichen E 58 eine rund 20 Prozent größere Deckfläche, der E 58 PLUS sogar eine fast doppelt so große.
  • Als ideale „Umdeckpfanne“ für die Dachsanierung hat Erlus den E 58 S entwi­ckelt, mit einem Schiebebereich von 20 mm im Kopffalz und 6 mm im Seitenfalz. Er kann Lattweiten von 33,5 bis 35,5 cm kompensieren und vermag pro Laufme­ter etwa sechs Zentimeter auszugleichen.
  • Der Ergoldsbacher E 58 SL sowie der E 58 PLUS verstehen sich als konsequen­te Fortführung des E 58 S im Sanierungsbereich: Die beiden Ziegel-Varianten verfügen trotz doppelter Verfalzung über einen variablen Schiebebereich von 30 mm. Als überdeckende Sanierungsziegel lassen sie ferner eine hohe Wirt­schaftlichkeit erwarten - mit 11,5 Stück/m² beim E 58 SL und 7,4 Stück beim E 58 PLUS.

Die angebotete Farbvielfalt über die gesamte Sortimentspalette ermöglicht zudem vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. So gibt es beispielsweise den E 58 S ...

  • in Naturrot,
  • in den Engoben Rot, Kupferbraun, Brazilbraun, Rustik, Anthrazit, E'cotta und Autunno sowie
  • in der Edelengobe Wurzelholz, Maroon und Diamantschwarz.

Als selbstreinigende Variante ist der E 58 S zusätzlich in den Farben Lotusrot und Lotusschwarz erhältlich. Der E 58 SL wird beispielsweise in Titansilver, Burgund, Ba­saltgrau und Schwarz Matt angeboten, der E 58 MAX u.a. in Kobaltblau und Royal­grün.

Weitere Informationen zur E 58-Familie können per E-Mail an Erlus angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: