Redaktion  || < älter 2016/0129 jünger > >>|  

FeuerTRUTZ 2016 ante portas


  

(31.1.2016) Zur FeuerTRUTZ 2016 haben sich über 240 Aus­steller angemeldet - so viele wie nie zuvor. Sie wollen am 17. und 18. Februar 2016 im Messezentrum Nürnberg über alle Fa­cetten des vorbeugenden Brandschutzes informieren. Hinzu kommt das fachliche Rahmenprogramm mit zwei Aussteller-Fachforen, Kompaktseminaren und dem Treffpunkt „Bildung und Karriere“. Des Weiteren wollen Live-Demonstrationen un­ter freiem Himmel in einer eigens eingerichteten Aktionsfläche Brandschutz erlebbar machen. Im begleitenden Brandschutz­kongress können sich außerdem Fachplaner und Brandschutz­verantwortliche über den aktuellen gesetzlichen Rahmen für Brandschutzmaßnahmen informieren.

Aussteller-Fachforen

Sonderblöcke zum Brandschutz in Beherbergungsstätten, zur Rauchmelderpflicht so­wie zu IT-basierten Lösungen für Brandschutzplanung und -Dokumentation bilden die Schwerpunkte in den Aussteller-Fachforen. In der AGE Roadshow dreht sich dagegen alles um Entrauchung. Interessante Auseinandersetzungen verspricht auch das Dis­kussionsforum des bvfa unter der Leitung von Dr. Wolfgang Krause, in dem Experten der Frage nachgehen wollen, ob maschinelle Rauch- und Wärmeabzugsanlagen die Sprinkleranlage in Parkhäusern ersetzen können.

Event & Location Safety Center

Die Firma Vabeg - Eventsafety tritt mit Partnerunternehmen gemeinsam auf der Feu­erTRUTZ auf und will zu aktuellen Produkten und Dienstleistungen für Veranstaltungs­sicherheit informieren. Experten informieren auch im Aussteller-Fachforum über Ent­fluchtung und Änderungen in der Muster-Versammlungsstättenverordnung (MVStättVO).

Kompakt-Seminare

Das Kompakt-Seminar „Brandschutz im Innenausbau - Vorbeugender Brandschutz für Bauleiter und Fachunternehmen“ informiert über Anforderungen und Herausforderun­gen für Trockenbauer, Elektriker, Isolierer oder Lüftungsbauer. Im Kompakt-Seminar „Brandschutz in Bayern - Änderungen im Bayerischen Brandschutz“ stehen neue Er­kenntnisse, rechtliche Fragen und Urteile aus dem Freistaat im Mittelpunkt.

Treffpunkt Bildung und Karriere

Besucher, die sich beruflich im Bereich Brandschutz weiterbilden möchten, finden in­teressante Anbieter beim Treffpunkt Bildung und Karriere. Vertreten sind u.a. EIPOS, design security forum und die TÜV Rheinland Akademie.

Planung online und per App


iOS-Version
  

Android-Version

Unter feuertrutz-messe.de > Rahmenprogramm können Messe­besucher ihren persönlichen Tagesplan erstellen und in ihren digitalen Kalender übertragen.

Wer sich auch unterwegs näher zum Messegeschehen infor­mieren möchte, dem bietet die FeuerTRUTZ App hilfreiche Funktionen wie eine Ausstellerliste mit Hallenplan. Zudem be­steht die Möglichkeit, Aussteller mit einem Knopfdruck auf ei­ne Merkliste zu setzen, eine Notiz zu hinterlegen oder sie di­rekt in die eigenen Kontakte aufzunehmen.

Die App ist kostenlos im Apple App Store sowie bei Google Play abrufbar - siehe auch die entsprechenden QR-Codes rechts.

FeuerTRUTZ Casino Night

Im neuen Gewand und im größeren Format präsentiert sich die Abendveranstaltung am ersten Messetag. Direkt im Messezentrum treffen sich Roulette-, Poker- und Black Jack-Fans am Spieltisch, während der Lounge-Bereich zu Gesprächen einlädt.

Spannung verspricht auch die Preisverleihung „Brandschutz des Jahres“, die im Rah­men der Abendveranstaltung stattfindet.

Brandschutzkongress

In drei Kongresszügen informieren ausgewiesene Experten beim Brandschutzkongress über aktuelle Herausforderungen in der Brandschutzplanung. Dabei sorgt die Integra­tion des Fireprotec Symposiums in die FeuerTRUTZ für eine zusätzliche Stärkung der deutschlandweit größten Weiterbildungs-veranstaltung zum vorbeugenden Brand­schutz.

Themen im Brandschutzkongress sind u.a. Neuerungen im Brandschutzecht, Brand­schutz im Bestand, Ingenieurmethoden, der Umgang mit Abweichungen, Praxisfolgen des Europäischen Bauproduktenrechtes, Änderungen der Muster-Leitungs- und -Lüf­tungsanlagen-Richtlinie oder Besonderheiten beim barrierefreien Brandschutz. Teilneh­mer erhalten eine Punktebewertung zahlreicher Architekten- und Ingenieurkammern.

siehe auch für zusätzliche Informationen: