Redaktion  || < älter 2016/0035 jünger > >>|  

DGM-Emissionslabel nun vom RAL offiziell anerkannt und registriert

DGM-Emissionslabel
  

(10.1.2016) Das bereits im Januar 2015 durch die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel (DGM) eingeführte Emissionslabel für Möbel wurde jetzt offiziell vom RAL Deutsches Institut für Gü­tesicherung und Kennzeichnung anerkannt und registriert: Die Güte- und Prüfbedingungen des weltweit ersten Emissionsla­bels für Möbel sind in der RAL Registrierung (RG) 437 festge­legt. „Diese Bedingungen muss ein Möbelhersteller zwingend einhalten und nachweisen, um mit dem Label zu werben. Dem Verbraucher bieten wir damit eine zuverlässige Orientierungs­hilfe beim Möbelkauf“, verspricht DGM-Geschäftsführer Jochen Winning. Zum Geltungsbereich der RAL-RG 437 gehören ...

  • Sitzmöbel,
  • Kastenmöbel,
  • Tische,
  • Büromöbel,
  • Lattenroste,Matratzen und
  • Betten.

Emissionen von Möbeln in Wohnräumen sind bereits seit einiger Zeit ein Thema. Das DGM-Emissionslabel will vor diesem Hintergrund einerseits Möbelhersteller und -händ­ler beim Nachweis von wohngesunden Möbeln unterstützen und andererseits dem Ver­braucher eine nachvollziehbare Entscheidungshilfe bei der Suche nach eben diesen wohngesunden Einrichtungsgegenständen bieten.

Die Gütebedingungen der geprüften Möbel sind in den vier Emissionsklassen A, B, C und D aufgeteilt.

  • Möbelstücke, die das Label der Emissionsklasse A tragen, sind besonders emis­sionsarm. Sie erfüllen die strengen Grenzwerte von Formaldehyd und weiteren flüchtigen Stoffen aus der RAL-GZ 430.
  • Die Emissionsklasse D entspricht den gesetzlich geforderten Grenzwerten.

Den Nachweis über die Einhaltung der Güte- und Prüfbedingungen aus der RAL Regis­trierung 437 dürfen ausschließlich Prüfinstitute ausstellen, die von der Deutschen Ak­kreditierungsstelle DAkkS akkreditiert wurden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: