Redaktion  || < älter 2015/1948 jünger > >>|  

KfW-Award „Bauen und Wohnen“ 2016: Bewerbungsphase bis zum 7. März 2016


  
  
Magazin zum KfW-Award 2015
Magazin zum KfW-Award 2015 (siehe Beitrag vom 14.6.2015)
  

(14.12.2015) „Urbanes Wohnen - Häuser in der Stadt“ - so lautet das Motto des KfW-Awards „Bauen und Wohnen“ 2016. Teilnehmen können private Bauherren oder Baugemeinschaf­ten, die in den vergangenen fünf Jahren ein Haus mit mindes­tens drei Wohneinheiten im innerstädtischen Bereich neu ge­baut oder modernisiert haben. Bewertet werden die Projekte nach ...

  • ihrer Balance aus Modernität, Energie- und Kosteneffizienz,
  • ihrer Raum- und Flächennutzung sowie
  • der individuellen Wohnlichkeit.

Der KfW-Award 2016 ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert. Die ersten fünf Gewinner erhalten zusammen 25.000 Euro und die weiteren fünf am besten bewerteten Projekte erhalten je­weils 1.000 Euro als Preisgeld.

„Immer mehr Menschen und Familien zieht es heute in die Städte. Daher ist der Bedarf an zukunftsfähigem und bezahl­barem Wohnraum, der zugleich für ein Leben in der Gemein­schaft geeignet ist, besonders groß“, erklärt Dr. Ingrid Hengs­ter, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe, und er betont: „Die KfW möchte mit dem Award herausragende Lösungen prämieren, welche Wohnlichkeit, effiziente Bauweise sowie moderne Architektur verbinden und gleichzeitig für mehrere Generationen über Jahre an Wert besitzen.“

Die Ausschreibungsphase endet am 7. März 2016 (Poststempel). Der KfW-Award soll dann in einer feierlichen Preisverleihung am 23. Juni 2016 in der Niederlassung der KfW in Berlin vergeben werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: