Redaktion  || < älter 2015/1883 jünger > >>|  

2,5 Millionen Tonnen CO₂-Einsparungen im Gebäudebereich

(30.11.2015) Die nationalen Klimaziele sind Gegenstand einer Antwort der Bundesre­gierung (18/6751) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Die Fragesteller wollten u.a. wissen, welche konkreten Einsparziele im Bereich Energieef­fizienz das Kabinett im Zuge des Nachtragshaushalts 2015 beschlossen hatte. Laut Antwort sollen die geplanten zusätzlichen Einsparungen von 5,5 Millionen Tonnen CO₂ ab 2016 vor allem im Gebäudebereich realisiert werden. Hier sei eine Reduzierung von 2,5 Millionen Tonnen vorgesehen. Ferner sollen jeweils eine Million Tonnen CO₂ in den Kommunen, in der Industrie sowie im Schienenverkehr eingespart werden.

In Hinblick auf sogenanntes „carbon leakage“, also die Reduzierung von nationalen Emissionen aufgrund von Produktionsverlagerung, setzt die Bundesregierung perspek­tivisch vor allem auf europäische und internationale Anstrengungen für den Klima­schutz. „Bis dieses Ziel erreicht ist, müssen bei nationalen Maßnahmen insbesondere der europäische Kontext mitgedacht und die Maßnahmen so ausgestaltet werden, dass Emissionsverlagerungen vermieden werden,“ heißt es in der Antwort.

Bezüglich der Umsetzung des von der Bundesregierung im vergangenen Jahr beschlos­senen „Aktionsprogramms Klimaschutz 2020“ verweist die Bundesregierung auf den ersten Klimaschutzbericht. Dieser liegt inzwischen vor und ist als PDF-Dokument downloadbar.

siehe auch für zusätzliche Informationen: