Redaktion  || < älter 2015/1878 jünger > >>|  

„Sonnige Heizung - immer im Plus“: eine neue Solarthermie-Kampagne vom BDH

(29.11.2015) Der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) hat mit „Sonnige Heizung - immer im Plus“ eine neue bundesweite Kampagne zur Solarthermie gestartet. Zielgruppe sind Bauherren und Sanierer. Neben klassischer Pressearbeit soll die Informationsplattform sonnigeheizung.de im Zentrum der Kommunikation stehen:


sonnigeheizung.de
 (Screenshot vergrößern)

Der Besucher findet auf der Web-Site viel Wissenswertes rund um thermische Solar­anlagen. Vor allem erhält er Informationen zu den neuen Förderprogrammen. Er er­fährt, welche Fördersummen für das jeweilige Modernisierungsvorhaben zur Verfügung stehen und wo diese beantragt werden können. Zur Erinnerung: Im April dieses Jahres hatte die Bundesregierung die Förderung für solarthermische Anlagen zur Heizungsun­terstützung im Rahmen des Marktanreizprogrammes (MAP) deutlich aufgestockt - sie­he auch Baulinks-Beitrag „Dank MAP 3.0 mehr Geld für Solarheizungen“ vom 6.5.2015.

Die Kampagne „Sonnige Heizung – immer im Plus“ liefert aber auch technische Infor­mationen. Dabei wird der Tatsache Rechnung getragen, dass eine solarthermische An­lage mit jedem Wärmeerzeuger kombinierbar ist und sich damit auch in jedem Haushalt zur Wärmeerzeugung und Warmwasserbereitung einsetzen lässt.

Ein weiteres Thema ist die seit September geltende Energie­verbrauchskennzeichnung (ErP) und die damit verbundenen Energieeffizienzlabel. Der Solarthermie kommt hier eine Son­derrolle zu, da diese in der Regel mit einem Wärmeerzeuger (z.B. Brennwertheizung auf Basis von Gas oder Öl, Wärme­pumpe oder Pelletheizung) gekoppelt ist. Im Gegensatz zu einem einzelnen Wärmeerzeuger wird ein mit Solarthermie kombiniertes System mit dem sogenannten Verbundanlagen­label versehen. Welche Informationen konkret hinter den La­bels stecken, erläutert die Kampagne ebenfalls.

siehe auch für zusätzliche Informationen: