Redaktion  || < älter 2015/1872 jünger > >>|  

„Labyrinth“ neu von Ceramiche Refin und extrem flexibel

(28.11.2015) Verschlungene, sich überlappende und verschnörkelte Linien, lokal um sich selbst drehend oder raumgreifend - die neue Fliesenkollektion „Labyrinth“ von Ce­ramiche Refin ermöglicht die Realisierung ganz eigener, enorm variabler Gestaltungs­konzepte, die immer wieder an den niederländischen Grafiker M. C. Escher erinnern werden. 



Die von dem Produktdesigner Giulio Iacchetti entworfenen Feinsteinzeugfliesen verste­hen sich als „Triumph über die Monotonie standardisierter Lösungen“. Die beiden Pro­duktfamilien „Angle“ und „Mirror“ wurden so konzipiert, dass der Planer durch die Art, wie er die Fliesen anordnet, sein eigenes „Labyrinth“ gestalten kann.

„Labyrinth-Angle“

Dank der unterschiedlichen Verlege-Variationen entsteht eine individuelle Oberfläche, die es dem Auge des Betrachters ermöglicht, sich auf labyrinthartigen Zickzack-We­gen zu verlieren. Dabei bleibt es dem Planer und/oder Bauherren überlassen, ob er Symmetrie oder Anarchie, Chaos oder Gleichmaß bevorzugt. Wie auch immer er sich entscheidet, die Fliesenkollektion vermittele in jedem Fall „… ein Gefühl der Unend­lichkeit“, so Giulio Iacchetti.

„Labyrinth-Mirror“

Die neue Fliesenollektion von Giulio Iacchetti wurde zusammen mit anderen neuen Kol­lektionen vom 29. September bis 2. Oktober 2015 auf der Fliesenfachmesse Cersaie in Bologna vorgestellt.

Weitere Informationen zur Fliesenkollektion „Labyrinth“ können per E-Mail an Ceramiche Refin angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: