Redaktion  || < älter 2015/1797 jünger > >>|  

Aufruf zur Verbesserung des Brandschutzes beim Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen


Foto: fotolia/rdnzl
    

(11.11.2015) Das Bundesministerium für Ernährung und Land­wirtschaft (BMEL) hat Anfang November über die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) einen Aufruf zur „Verbesse­rung des Brandschutzes beim Bauen mit Holz, Holzwerkstoffen und anderen nachwachsenden Rohstoffen“ veröffentlicht. Die Frist für das Einreichen von Projektvorschlägen endet am 2. Mai 2016.

Das Planen, Bauen und Wohnen mit nachwachsenden Rohstof­fen gilt als innovativ und liegt im Trend. Wenn es um brand­schutztechnische Anforderungen geht, müssen sich Planer wie Bauherren aber auch immer wieder brenzligen Fragen stellen, die es zu beantworten gilt.

Um dem vorhandenen Forschungs- und Entwicklungsbedarf in diesem Bereich Rechnung zu tragen, sucht das BMEL jetzt neue Ideen zur Verbesse­rung des Brandschutzes von Naturbaustoffen. Im Fokus stehen werkstoffliche und konstruktive Lösungen insbesondere für den Hochbau in den Gebäudeklassen 4 und 5. Interessierte Personen und Gruppen können ihre Projektvorschläge ab sofort im Rah­men des Förderprogramms „Nachwachsende Rohstoffe“ einreichen.

Eingeworben werden jedoch nicht nur technisch orientierte Projekte. Zusätzlich will das BMEL auch Bildungs- und Qualifizierungsangebote für Architekten und Handwerker unterstützen.

Der Aufruf ist auf 6 Monate befristet; er endet am 2. Mai 2016. Der vollständige Text zum Aufruf ist hier downloadbar.

siehe auch für zusätzliche Informationen: