Redaktion  || < älter 2015/1705 jünger > >>|  

Fertighaus-Hersteller erwarten 2015 kräftiges Umsatzplus


  

(25.10.2015) Für die deutschen Hersteller von Fertighäusern verläuft das Jahr 2015 offenbar erfolgreich: „Wir erleben eine hohe Nachfrage nach Fertighäusern, was sich in steigenden Stückzahlen und Marktan­teilen ausdrückt“, freute sich Johannes Schwörer, Präsident des Bun­desverbandes Deutscher Fertigbau (BDF), im Rahmen der Jahresta­gung des Verbandes am 19.10. in Rostock.

Der BDF zählte von Januar bis Juli 9.834 Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilien­häuser in Fertigbauweise, was einem Zuwachs von rund 7,5% gegenüber dem Vorjah­reszeitraum (9.150 Baugenehmigungen) entspricht. Zum Vergleich: Im selben Zeitraum wurden insgesamt 59.752 (Vorjahreszeitraum: 58.674) neue Eigenheime aller Bauwei­sen genehmigt, was einem leichten Zuwachs von 1,8% entspricht. Entsprechend stieg der Marktanteil der Fertigbauweise auf aktuell 16,5% im bundesweiten Durchschnitt (Vorjahr: 15,6%). Regional verteilt sich dieser Marktanteil allerdings sehr unterschied­lich: Baden-Württemberg weist mit 28,8% den höchsten, Niedersachsen mit 7,0% den geringsten Fertigbauanteil aller Bundesländer auf.

Laut einer BDF-Umfrage bleiben die Fertighaus-Hersteller auch für die Zukunft opti­mistisch. Die aktuelle wirtschaftliche Lage der Branche bewerten 61% (Vorjahr: 58%) der Unternehmen als gut. 38% erwarten sogar eine weitere Verbesserung der Markt­situation. Der Umsatz der 45 Mitgliedsbetriebe des Verbandes, die rund 90% des bun­desdeutschen Marktes abdecken sollen, betrug 2014 1,87 Mrd. Euro. Für das Gesamt­jahr 2015 geht der Verband von einem Umsatzwachstum um 4,2% auf dann 1,95 Mrd. Euro aus.

siehe auch für zusätzliche Informationen: