Redaktion  || < älter 2015/1663 jünger > >>|  

Roto übernimmt Dichtprofile-Spezialisten Deventer


  
Dr. Eckhard Keill, Vorstandsvorsitzenden der Roto Frank AG
Dr. Eckhard Keill, Vorstandsvorsitzenden der Roto Frank AG
  

(15.10.2015) Die Roto Frank AG will ihre fenster- und türtech­nologische Kompetenz weiter ausbauen und zum 1. Januar 2016 die Deventer-Gruppe erwerben. Deventer gilt als Spe­zialist für Dichtprofile aus TPE (Thermoplastische Elastomere) für Fenster, Türen, Tore, Zargen und Verglasungen. Da da­durch das bisherige Roto-Portfolio „ideal ergänzt“ werde, sei das Investment von strategischer Bedeutung - zumal Deven­ter „kerngesund“ sei und gute Perspektiven etwa bei der Er­schließung weiterer oder noch nicht ausgeschöpfter Markt­potenziale verspreche.

Der Erwerb, dem die Kartellbehörde noch zustimmen muss, umfasst alle Gesellschaften der dezentral geführten Deven­ter-Gruppe, erläutert Dr. Eckhard Keill. Nach Aussage des Vorstandsvorsitzenden der Roto Frank AG handle es sich da­bei neben dem deutschen Unternehmen am Gründungssitz in Berlin-Spandau um eigenverantwortliche Firmen in den Nie­derlanden sowie in Polen und Russland. Die Arbeitsplätze der insgesamt rund 160 Beschäftigten des Dichtungsherstellers sollen erhalten blieben. Gleiches gelte für den in der Branche fest etablierten Markennamen.

Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Wie Keill betont, benötige Roto zur Finanzierung des Engagements keine zusätzlichen Fremdmittel.

siehe auch für zusätzliche Informationen: