Redaktion  || < älter 2015/1661 jünger > >>|  

Geberit AquaClean Mera: Neue spülrandlose Dusch-WC-Generation mit „WhirlSpray“

(14.10.2015) Geberit hat mit AquaClean Mera eine neue, spülrandlose Dusch-WC-Ge­neration vorgestellt, die mit patentierter „WhirlSpray“-Duschtechnologie und „Turbo­Flush“-Spültechnik incl. asymmetrischer Innengeometrie die Hygiene auf und in der WC-Keramik verfeinert.

Bei der Gestaltung von AquaClean Mera setzte Geberit erneut auf Christoph Behling, der auch schon für den Entwurf der Geberit Sigma Betätigungsplatten verantwortlich gewesen ist. Charakteristisch für das neue Dusch-WC ist die Chromoberfläche der De­signabdeckung, die dank des Spiels mit Reflexionen für einen schwebenden Eindruck sorgt. Ein Orientierungslicht am unteren vorderen Rand des WCs setzt weitere opti­sche Akzente.

Das Herzstück von AquaClean Mera bildet die erstmals eingesetzte WhirlSpray-Dusch­technologie, die mit zwei Düsen und dynamischer Luftbeimischung eine gezielte Reini­gung mit einem vitalisierenden Duschstrahl erwarten lässt:

Eine separate Ladydusche verwendet darüber hinaus einen besonders weichen Dusch­strahl. Zur Trocknung verfügt Geberit AquaClean Mera desweiteren über einen Föhn. Er sitzt als separater Arm ebenfalls in der Keramik und fährt bei Bedarf aus. Die inte­grierte Benutzererkennung sorgt dafür, dass die Duschfunktion erst aktiviert wird, so­bald sich eine Person auf das Dusch-WC setzt – so wird ein versehentliches Auslösen vermieden.

Anhaltend warmes Wasser dank hybridem Warmwassersystem

Nähert sich der Nutzer dem WC, aktiviert eine Nahbereichserkennung die optional ein­stellbare WC-Sitz-Heizung. Diese ist in den WC-Sitz aus Duroplast integriert und ver­braucht nur dann Strom, wenn sie auch tatsächlich benötigt wird. Gleichzeitig sorgt die Nahbereichserkennung dafür, dass der Warmwasserspeicher vorgewärmt wird. Das hybride Warmwassersystem, bestehend aus einer Kombination von Durchlauferhitzer und Warmwasserspeicher, soll unmittelbar und anhaltend Wasser in der gewünschten Temperatur bereitstellen können.

Besonders gründliche und leise Ausspülung

Neu ist zudem die spülrandlose WC-Keramik mit einer „Turbo­Flush“-Spültechnik, die auf die bestehenden Spülkästen von Geberit abgestimmt ist und dank asymmetrischer Innengeome­trie der WC-Keramik eine besonders gründliche und leise Aus­spülung verspricht.

Die Keramik ist überdies mit einer speziellen Oberflächenbe­schichtung gegen Schmutzablagerungen versehen. Unzugäng­liche Bereiche sind außerdem stark reduziert, Ecken und Kan­ten fehlen gänzlich.

Geruchsabsaugung mit Keramikfilter

Damit keine unangenehmen Gerüche stören, besitzt Geberit AquaClean Mera eine Ge­ruchsabsaugung, die in die WC-Keramik integriert ist und erst startet, wenn eine Per­son auf dem WC-Sitz Platz nimmt. Die Luft wird über die Spülöffnung aufgenommen und zu einem katalytischen Keramikwabenfilter geleitet.

Ergänzender Komfort dank Zusatzfunktionen

Für weiteren Komfort sorgen diverse Zusatzfunktionen wie ein sich automatisch öff­nender und schließender WC-Deckel sowie ein dezentes Licht zur besseren nächtli­chen Orientierung. Beide Funktionen werden durch die Nahbereichserkennung akti­viert. Darüber hinaus gibt es eine Fernbedienung, die intuitiv bedienbar sein sollte.

Das neue Dusch-WC lässt sich optimal mit dem Sanitärmodul Monolith sowie den Designplatten von Geberit kombinieren. Wie alle Geberit AquaClean Dusch-WCs verfügt auch Geberit AquaClean Mera über eine integrierte Trennung vom Trinkwas­sersystem. So erübrigt sich der Einbau einer zusätzlichen Ap­paratur, um die Trinkwasservorschriften gemäß EN 1717 und EN 3077 vollumfänglich zu erfüllen.

Weitere Informationen zu Dusch-WCs können per E-Mail an Geberit angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: