Redaktion  || < älter 2015/1622 jünger > >>|  

Siedle überrascht mit neuem Designkonzept für Audio- und Video-Innenstationen

(5.10.2015) Wäre da nicht die bekannte Symbolik auf den Bedienelementen, man würde die neuen Innenstationen für Audio und Video vielleicht nicht auf Anhieb mit Siedle in Verbindung bringen: „Siedle Basic“ rundet das Sortiment der Furtwangener nach unten hin ab. Zugleich wird Freisprechen zum neuen Standard.

Die Audio-Innenstation soll ab Ende Oktober lieferbar sein, das Video-Modell sei in Vorbereitung. Beide Freisprechstationen lösen die bisherigen Standardmodelle von Siedle ab. Die neue Audio-Station kostet 71,00 Euro (unverbindliche Preisempfehlung für Deutschland, exkl. MwSt.) - das entspricht einer Preisreduktion von mehr als 13% gegenüber dem bisherigen Standard-Freisprechgerät.

Die Montage erfolgt aufputz oder auf eine Unterputz-Dose. Sowohl das Audio- als auch das Videomodell decken alle gängigen Dosen ohne zusätzlichen Rahmen ab. Die Inbetriebnahme mit „Plug&Play“ wird unterstützt von Siedles In-Home-Bus - incl. der automatisierten Zuordnung von Ruftasten und Innenstationen.

Beide Innenstationen werden über zwei Tasten bedient, die mit Doppelbelegung alle wichtigen Funktionen abdecken: von der Rufannahme bis zur Stummschaltung. Die Tasten sind eindeutig gekennzeichnet und ergonomisch zu bedienen. Eine Status-LED unterstützt die Bedienung zusätzlich.


  

Das Design der neuen Innenstationen ist zurückhaltend - dabei aber eigenständig und prägnant. Damit wollen sich die neuen Innenstationen auch für den gehobenen Wohnbau empfehlen. Und immerhin hat der Rat für Formgebung die Audio-Station für den renommierten German Design Award nominiert.

Weitere Informationen zu „Siedle Basic“ können per E-Mail an Siedle angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: