Redaktion  || < älter 2015/1621 jünger > >>|  

Gira G1 High-End-Raumbediengerät für KNX Systeme jetzt lieferbar

(5.10.2015) „Gira G1“ nennt sich das neue kompakte und op­tisch ansprechende KNX-Raumbediengerät aus Radevormwald. Über das 6"-Multitouch-Display lassen sich alle Funktionen per Fingertipp oder Geste bedienen – und zwar bemerkenswert flüssig.

Funktionalität

Die leichte Bedienung ist auf ein von Grund auf neu entwickel­tes User-Interface zurückzuführen, das auf eine große Schrift und leicht verständliche Symbole setzt. Gira G1 lässt sich viel­seitig einsetzen - dazu zählen ...

  • Licht- und Jalousiesteuerung,
  • Programmierung von Zeitschaltuhren,
  • Abruf von Szenen,
  • Einstellung der Raumtemperatur bis hin zur
  • Türkommunikation.

In Verbindung mit einem Gira Tastsensor 3, der über einen Temperatursensor verfügt, oder einem KNX-CO₂-Sensor lässt sich das G1 auch als Raumtemperatur-Nebenstelle nutzen - zumal durch die Einbin­dung des kostenlosen Online-Wetterdienstes von Gira auch Wetterprognosen abrufbar sind.

In Verbindung mit dem Gira TKS-IP-Gateway und einer Video-Türstation lässt sich das G1 auch als Wohnungsstation verwenden: Klingelt es, wechselt das Gerät automa­tisch in den Türsprech-Modus. Mit einem Fingertipp wird die Kommunikation gestartet, die Tür geöffnet oder bei Bedarf das Licht eingeschaltet (Bild).

Und wird einfach die Hand auf das Display gelegt, startet eine zuvor definierte Direkt­funktion (Bild). Dann wird das G1 beispielsweise zu einem Einschalter für die Decken­beleuchtung.

Design

Der Gira G1 wirkt äußerst filigran und scheint gleichsam auf der Wand zu schweben. Das Design ist geradlinig, die Materialien hochwertig. Die durchgängige Frontscheibe besteht aus kratzfestem, 1 mm dickem Spezialglas. Der Rahmen aus Echtmetall betont das edle Design. Die Ausführungen in Glas Schwarz und Glas Weiß fügen sich in nahe­zu jedes Einrichtungskonzept ein.

Technik

Das 15,25 cm (6 Zoll) große TFT-Farbdisplay bietet eine Auflösung von 480 x 800 Pi­xeln bei 155 ppi und bietet eine auffallend klare Darstellung von Bildern, Grafiken und Texten - gut lesbar aus allen Betrachtungswinkeln. Über einen Helligkeitssensor wird die Display-Anzeige automatisch den jeweiligen Lichtverhältnissen angepasst. Zudem ist ein Näherungssensor integriert, durch den sich das Display automatisch einschal­ten kann, wenn sich eine Person dem Gerät nähert.

Für das Gira G1 wird eine einzige Gerätedose benötigt. Damit eignet es sich für Moder­nisierungen, Nachrüstungen und Neubauten gleichermaßen. Die Montage erfolgt in drei Schritten:

  • Zuerst wird das Unterputz-Anschlussmodul (Power over Ethernet, 24 V WLAN, 230 V WLAN) in die Gerätedose gebaut.
  • Ein Aufnahmerahmen wird auf dem Unterputz-Anschlussmodul fixiert und auf einer weiteren Dose bzw. mit zwei Schrauben auf der Wand befestigt.
  • Dann wird das Displaymodul in den Aufnahmerahmen eingeclipst.

Gestaltet wurde die Bedienzentrale Gira G1 übrigens samt dem neuen Interface-Design von Schmitz Visuelle Kommunikation (Wuppertal). Lieferbar ist der Gira G1 in der Vari­ante PoE (Power over Ethernet) seit dem 1. Oktober 2015.

Weitere Informationen zu Gira G1 können per E-Mail an Gira angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: