Redaktion  || < älter 2015/1591 jünger > >>|  

Security Essen 2016 rückt baulichen Brandschutz mehr in den Fokus


  

(29.9.2015) Smarte Video-Überwachung, sichere Daten, elek­tronischer Grenzschutz – moderne Gesellschaften stehen je­den Tag vor neuen Herausforderungen. Entsprechende Lösun­gen zur zivilen Sicherheit will die Security Essen in einem Jahr vom 27. bis 30. September 2016 präsentieren. Erwartet wer­den mehr als 1.000 Aussteller aus 40 Nationen; laut Messege­sellschaft ist der Buchungsstand jetzt bereits höher als im Ver­gleichszeitraum der Vorveranstaltung. Ein Plus an Themen und Live-Veranstaltungen zeichne sich ebenfalls schon ab.

Auch 2016 will wollen die Veranstalter der Sicherheitsmesse auf ihr Sechs-Säulen-Konzept setzen:

  • Brandschutz,
  • IT-Security,
  • mechanische Sicherungstechnik,
  • elektronische Sicherungstechnik,
  • Dienstleistungen und
  • Freigeländesicherung.

Security Essen – Das ist 2016 neu

2016 soll dem baulichen Brandschutz mehr Raum gegeben werden – von Brandschutz­konzepten über Fluchtwegplanung und -ausstattung bis hin zu Löschwasseranlagen. Zusätzliche Live-Demonstrationen auf dem gesamten Messegelände sollen dem Aus­stellungsbereich ganz neue aufmerksamkeitsstarke Präsentationsmöglichkeiten bieten.

Im Bereich „IT-Security“ soll der Schutz kritischer Infrastrukturen  stärker beleuch­tet werden. Denn in Zeiten von Industrie 4.0 werden von Unternehmen zunehmend größere Datenmengen erfasst, gespeichert und ausgewertet. Sicheres Big Data-Ma­nagement wird daher ein Topthema für die Messe sein. Aus diesem Grund sind „IT-Se­curity“ und „Wirtschaftsschutz“ auch zwei neue Kategorien des Security Innovation Awards, mit dem die Messe Essen herausragende Innovationen im Ausstellungsport­folio auszeichnet - zur Erinnerung siehe auch Baulinks-Bietrag „Security Essen Inno­vation Award 2014: Dreimal Gold, zweimal Silber, dreimal Bronze“ vom 29.9.2014.

Bei der „mechanischen Sicherungstechnik“ geht der Trend immer stärker zu komple­xen Systemlösungen mit IT- oder elektronischen Komponenten. Auf der Security Es­sen 2016 gehören daher integrierte Lösungen für den Einbruchsschutz zu den Topthe­men. Smarte Videoüberwachung ist als zentraler Ausstellungsbereich der „elektroni­schen Sicherheitstechnik“ angekündigt - genauso wie Smart-Border-Lösungen. Dabei geht es nicht nur um technische Möglichkeiten, sondern auch um den richtigen Daten­schutz.

Im Themenfeld „Sicherheitsdienstleistungen“ engagieren sich die deutschen Spitzen­verbände Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste (BDGW) und Bundes­verband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) erneut mit großen Aktionsflächen. Da in der globalisierten Welt immer mehr Bedarf an Lösungen für die Sicherheit von Mitarbeitern und Firmen-Knowhow im Ausland besteht, soll der Themenkomplex Global Travel Secu­rity 2016 ausgebaut werden.

Der Ausstellungsbereich „Freigeländesicherung“ rückt neben dem Schutz von Unter­nehmen auch den Schutz von Hochsicherheitsbereichen wie Botschaften oder Flug­häfen stärker in den Mittelpunkt.

siehe auch für zusätzliche Informationen: