Redaktion  || < älter 2015/1583 jünger > >>|  

Trittschallschutz auf Dachterrassen und Balkonen à la Gutjahr

(28.9.2015) Schallschutz spielt gerade im mehrgeschossigen Wohnungsbau eine im­mer wichtigere Rolle. Kritisch sind dabei nicht nur Bodenaufbauten im Innenbereich, sondern auch auf Dachterrassen und Balkonen. Firmen wie Gutjahr haben sich dieser Thematik angenommen, und eine aktuelle Untersuchung der Hochschule RheinMain zeigt, dass Flächendrainagen den Trittschall im Außenbereich wirksam mindern kön­nen - und zwar um bis zu 33 dB.


Dachterrassenaufbau (Bild vergrößern)

Das Labor für Bauakustik der Hochschule RheinMain hat sich insgesamt acht Aufbau­ten mit Drainagen der AquaDrain-Reihe von Gutjahr vorgenommen und die Trittschall­minderung nach DIN ISO 10140 geprüft. Neben verschiedenen Belägen wie Keramik, Naturstein und Holz wurden auch unterschiedliche Verlegeverfahren von fest über lo­se bis hin zu aufgestelzt untersucht - für Balkone ebenso wie für Dachterrassen mit Wärmedämmung. Dem Vernehmen nach wurden Trittschallminderungen erzielt von ...

  • bis zu 33dB bei wärmegedämmten Dachterrassen sowie
  • bis zu 28 dB bei Balkonaufbauten.

Zudem habe die Untersuchung gezeigt, dass selbst sehr dünnschichtige Balkonauf­bauten mithalten können: Ein Balkonaufbau mit nur 38 mm Aufbauhöhe inklusive Be­lag, der im TerraMaxx-Verfahren ausgeführt wurde, habe den Trittschall um bemer­kenswerte 24 dB verringert.


Balkonaufbau (Bild vergrößern)


  

Übrigens: Vorreiter in Sachen Schallschutz ist die Schweiz: Hier gibt es schon seit langem verbindliche Vorschriften, die auch die Schallschutzwerte für den Außenbereich regeln.

Broschüre: Ergebnisse im Überblick

Alle Ergebnisse der unterschiedlichen Aufbauten hat Gutjahr in der übersichtlichen Broschüre „Flüsterleise.“ zusammengefasst. Diese kann per E-Mail an Gutjahr angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: