Redaktion  || < älter 2015/1561 jünger > >>|  

Titanzink-Schindeln von VMZINC - prädestiniert für komplexe Formen

(23.9.2015) Mit kleinformatigen Schindeln aus Titanzink lassen sich auch geometrisch komplizierte Formen und nahezu alle Rundungen an Gebäuden bekleiden. Deshalb sind sie häufig auch an Türmen, Gauben, Dachrändern und bewegten Fassaden zu finden, und VMZINC bietet die Kleinformater in unterschiedlichen Oberflächenqualitäten an, so dass sich auch mehrfarbige Varianten umsetzen lassen.

Innenstadt-Campus der Universität von Calgary (siehe auch Foto und/oder Google-Maps). Marshall Tittemore Architects wählten für die Fassade Spitzrauten in der Oberflächenqualität ANTHRA-ZINC.

Die enge Vernetzung der Schindeln bei der Montage erinnert an Fischschuppen oder Vogelfedern - und verspricht eine hohe Regen- und Windsogsicherheit. Gleichzeitig entsteht eine charakteristische Textur, aus der sich ein markantes Spiel mit Lichtre­flexen und Schattierungen ergibt. Erhältlich sind die Schindeln als ...

  • Quadratrauten,
  • Rechteckrauten und als
  • diamantförmige Spitzrauten.

Mit den ornamentartigen Schindeln kann VMZINC auf eine lange Tradition der dekora­tiven Metallarbeit zurückblicken. Schon im 19. Jahrhundert hat das Unternehmen, das damals noch „Vieille Montagne“ hieß, entsprechende Elemente hergestellt. Heute er­streckt sich der Einsatzbereich durch die vielen Variationsmöglichkeiten in Oberflä­chenqualität, Form und Größe von traditionellen bis hin zu hochmodernen architekto­nischen Gestaltungen.

Weitere Informationen zu Titanzink-Schindeln können per E-Mail an VMZINC angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

  • VMZINC (eine Marke der Umicore Bausysteme GmbH)