Redaktion  || < älter 2015/1555 jünger > >>|  

Fassade aus technisch modifiziertem Holz: 15 Jahre keine Renovierung

(22.9.2015) Ladenburger hat mit PLAN B eine Holzfassade aus Tricoya vorgestellt. Dieses acetylierte Holz gilt als weitaus widerstandsfähiger und langlebiger als her­kömmliches, heimisches Holz. Basis ist technisch modifiziertes Accoya-Holz, welches durch Verwendung spezieller Harze zu Tricoya-MDF-Platten verarbeitet wird.

Zur Erinnerung: Normales Holz enthält freie Hydroxyle. Dadurch quillt, schwindet und fault es. Um Holz haltbarer zu machen, bedienen sich die Hersteller eines seit achtzig Jahren bekannten Verfahrens: Durch Acetylierung werden die freien Hydroxyle in Ace­tylgruppen umgewandelt, so dass das Holz weniger Wasser aufnehmen kann. Es wird damit stabiler und haltbarer. Da Acetylgruppen in allen Holzarten vorkommen, wird dem Holz während des Herstellungsverfahrens nichts hinzugefügt, was nicht bereits natürlich darin vorhanden ist, so dass das Endprodukt die Umwelt nicht mit Giften be­lastet - siehe auch Beitrag „Alternative zum Tropenholz: Erste Praxiserfahrungen mit Accoya“ vom 8.11.2006.

50 Jahre Garantie

Durch die technische Modifizierung soll Ladenburgers PLAN B drei- bis viermal langle­biger sein als herkömmliche Holzfassaden (Resistenzklasse 1). Der Hersteller verspricht immerhin Pflegeintervalle von mindestens 15 bis 20 Jahren und gibt 50 Jahre Garantie gegen Fäulnis beim Verbau ohne Erdkontakt auf das Trägermaterial. Außerdem sind die Fassadenbretter ausgesprochen eben - bzw. plan.


PLAN B besitzt eine glatte Oberfläche und eine schmale Fuge. Die Befestigung der Bretter
erfolgt fast unsichtbar.

Die ersten der Fassadenbretter - 2.420 mm lang, 210 mm breit (Deckmaß), 15 mm stark und sechsseitig farbbeschichtet - wurden auf der Dach+Holz 2014 in Köln ge­zeigt. Die Resonanz war wohl so positiv, dass noch 2014 „ein paar Objekte“ realisiert wurden.

Die Bretter und das formstabile Trägermaterial werden wie jede andere hinterlüftete Fassade montiert. Auch kann PLAN B mit allen herkömmlichen Holzbearbeitungswerkzeugen und Maschi­nen bearbeitet werden. Die Montage selbst erfordert keine be­sonderen Kenntnisse - jedoch eine sehr saubere Arbeit. „Durch die glatte Fläche würde man jede Unebenheit oder jeden Mon­tagefehler sofort sehen, was der edlen und architektonisch betonten Ausstrahlung der Fassade schaden würde. Ein geüb­ter Handwerker sollte es also schon sein“, erklärt Markus Hau­ber, Geschäftsführer der Holzwerke Ladenburger.

Weitere Informationen zu PLAN B können per E-Mail an Holzwerke Ladenburger angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: