Redaktion  || < älter 2015/1335 jünger > >>|  

Praktisch alternativlos wegen EnEV: Raumluftunabhängige Kaminöfen

(3.8.2015) Seit Einführung der Energieeinsparverordnung (EnEV) müss(t)en die Gebäu­dehüllen von Wohnhäusern luftdicht ausgeführt werden. In der Folge ist in aller Kon­sequenz eine raumluftabhängige Versorgung von Kaminöfen mit genügend Verbren­nungsluft nicht mehr möglich - oder tötlich! Unumgänglich ist stattdessen eine exter­ne Luftversorgung des Ofens, damit das Feuer den Bewohnern nicht die Luft zum At­men nimmt.

Um die Verbrennungsluftzufuhr in einem ausreichenden Maße sicherzustellen, bieten sich u.a. geeignete Schornsteinsysteme an. So hält beispielsweise bei Jasto Plus LAS FB und Keramin Plus das speziell geformte Innenprofil des quadratischen Man­telsteins aus Leichtbeton das Innenrohr soweit auf Abstand, das ausreichender Raum für die Zuluftführung entsteht. Da zu­dem bei den beiden Jasto-Systemen die Wärmedämmung aus hitzebeständiger Mineralfaser bereits werkseitig am Rohr ange­bracht ist, sollte sich ein raumluftunabhängiger Schornstein vergleichsweise schnell zusammensetzen lassen.

Während übrigens der Jasto Plus LAS FB speziell auf den Betrieb von Festbrennstoff-Öfen ausgerichtet ist, eignet sich das System Keramin Plus für alle Feuerstätten und Brennstoffarten - egal ob Brennwertgerät oder Ofen mit hoher Abgastemperatur. Mög­lich machen das spezielle isostatisch gepresste keramische Innenrohre. Zusätzlich er­lauben beide Schornsteinsysteme eine Mehrfachbelegung mit bis zu drei Feuerstätten.

Weitere Informationen zu raumluftunabhängigen Schornsteinsystemen können per E-Mail an Jasto angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: