Redaktion  || < älter 2015/1229 jünger > >>|  

Drei neue autarke Kohlenmonoxidmelder für den Privatgebrauch

(13.7.2015) Eine Überwachung der Kohlenmonoxid-Konzentration ist nicht nur in ge­werblichen und öffentlichen Gebäuden empfehlenswert – auch der private Wohnraum steckt voller potenzieller Gefahrenquellen wie defekte Heizungen, Kachelöfen oder Gasherde. Zur Vermeidung von Unfällen durch Kohlenmonoxid-Vergiftungen werden CO-Melder eingesetzt. Honeywell Haustechnik bietet aktuell drei neue, batteriebetrie­bene Modelle für den Privatgebrauch an. Aus Sicherheitsgründen verfügen die Detek­toren der X-Serie über Batterien und Sensoren für ihre gesamte Lebensdauer.


Die drei CO-Melder der X-Serie (v.l.: XC70, XC100, XC100D) unterscheiden sich in ihrer Benutzeroberfläche und Lebensdauer.

Die drei autarken CO-Melder erfassen ansteigende Kohlenmonoxid-Werte, bevor es zu ersten Vergiftungserscheinungen kommt. Die Tonausgabe ist extra laut, und die Menüführung erfolgt über eine große Taste. Besonderes Merkmal der CO-Melder ist ihr Alarmspeicher. Dieser speichert ein CO-Vorkommen in Abwesenheit des Bewohners, bis dieser den Betätigungsknopf drückt. Darüber hinaus wurden die Geräte mit einem Ereignisspeicher versehen: Die Melder zeichnen einen Ereignisverlauf auf, der von Ex­perten für eine detaillierte Analyse heruntergeladen werden kann.

Montage ohne Verkabelung

Die Melder werden mit Hilfe einer Montageplatte an der Wand befestigt oder freiste­hend in ein Regal gestallt. Eine Verkabelung ist nicht notwendig. Als Montagehöhe wird 1,50 Meter über dem Boden empfohlen, denn Kohlenmonoxid hat in etwa das gleiche Gewicht wie Luft und verteilt sich folglich gleichmäßig im Raum.

Kohlenstoffmonoxid kann von jedem brennstoffbetriebenen Gerät produziert werden. Empfohlen wird daher ein Melder in jedem Schlafraum sowie in der Nähe der gefähr­deten Haushaltsgeräte. Die Detektoren werden unter Berücksichtigung der möglichen Brandentwicklung, Raum- und Deckenkonstruktion, Umgebungsbedingungen und Stör­faktoren ausgewählt und parametriert. Mit der Interlink-Funktion ist es außerdem möglich, mehrere Melder zu einem Alarmsystem zu verbinden, was besonders die Si­cherheit in größeren Gebäuden verbessert.

Die drei CO-Melder der X-Serie unterscheiden sich in ihrer Benutzeroberfläche und Lebensdauer, die zwischen 7 und 10 Jahren liegt, und sind auch bei Amazon erhält­lich: XC70, XC100 sowie XC100D.

siehe auch für zusätzliche Informationen: