Redaktion  || < älter 2015/1198 jünger > >>|  

Solarlux kann nicht nur Falten: Cero, das „unsichtbare Schiebefenster“, in neuen Varianten

(8.7.2015) Bereits 2014 hat Solarlux mit Cero ein besonders filigranes Schiebefenster­system vorgestellt, das bemerkenswerte Dimensionen ermöglicht: Ein einzelner Cero-Flügel darf bis zu 6 m hoch sowie 4 m breit sein und bis zu 15 m² messen. Dank der neuen motorischen Steuerung lassen sich die bis zu 1.000 kg schweren Cero-Elemente nun auch auf Knopfdruck öffnen und schließen - wenngleich sich die Schiebeelemente auch ohne Motor vergleichsweise leicht bewegen lassen. (Auf der BAU konnten Mes­sebesucher das an einem 760 kg schweren Flügel selber ausprobieren.)

Darüber hinaus hat Solarlux das System gemäß der Einbruch­norm DIN EN 1627-1630 2011-09 optimiert und vom Prüfinsti­tut Velbert (PIV) mit der Einbruchschutzklasse RC2 zertifizie­ren lassen. Außerdem wurde Cero auf der BAU zum ersten Mal in drei Varianten vorgestellt. cero 2 und cero 3 sind wärmege­dämmte Ausführungen mit Zwei- und Dreifachverglasung. ce­ro 1 hingegen ist ein ungedämmtes System und damit für Ein­satzgebiete gedacht, in denen wärmedämmende Eigenschaf­ten nicht notwendig sind. Damit komplettiert der Hersteller die Produktfamilie und öffnet sie für unterschiedliche Klimazonen.

Bei allen drei Systemen sind die Alu-Profile mit 34 mm gerade mal so breit wie zwei Finger, die verdeckt eingebauten Blend­rahmen fügen sich nahtlos in Wand und Decke ein. Zusammen mit dem schwellenlosen Übergang entsteht so ein einzigartiges Raumgefühl - Innen und Außen fließen zusammen.

Weitere Informationen zu Cero können per E-Mail an Solarlux angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: